Berufsbegleitende Lehrgänge

Gepr. Industriemeisterin und Industriemeister (IHK), Fachrichtung Print

Wir sind gestartet und freuen uns bis zum 05.01.2016 über weitere Teilnehmer!

Dauer: 850 Stunden (24 Monate)

Abschluss: Industrie- und Handelskammer (IHK),

Standort: Charlottenburg, Haus der Wirtschaft

Unterrichtsform: berufsbegleitend

Kundengruppe: Berufstätige, Soldaten, Unternehmen,

Berufsbereiche: IT + Medien + Kreatives , Industrie + Handwerk + Technik , Management + Organisation ,

Gebühr: ,00 €

Termine:

Unterrichtszeiten:

Berufsbildbeschreibung Angebot als PDF Drucken Auf den Merkzettel * = Die Leistung ist gemäß § 4 Nr. 21 a) bb)
UStG von der Umsatzsteuer befreit.

Informationen

I. Fachübergreifende Qualifikationen

  • 1. Rechtsbewusstes Handeln
  • 2. Betriebswirtschaftliches Handeln
  • 3. Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • 4. Zusammenarbeit im Betrieb
II. Handlungsspezifische Qualifikationen A. Handlungsbereich: Print

  • 5. Produkte und Prozesse der Digital- und Printmedienproduktion
  • 6. Printmedienproduktion
  • 7. Druckvorstufenprozesse
  • 8. Printmedienkalkulation und Produktionsplanungssysteme

Vorbereitung Gesamtplanung:

B. Handlungsbereich Führung und Organisation
  • 9. Personalmanagement
  • 10. Marketing
  • 11. Kosten- und Leistungsrechnung
  • 12. Medienrechtliche Vorschriften

Weitere Informationen zu diesem Beruf.

Die Leistungsfähigkeit der Druck- und Medienindustrie hängt in hohem Maße von der Qualifikation ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ab. Die Grenzen ehemals fest umrissener Produktions- und Aufgabenfelder lösen sich heute auf und führen zu einem Zusammenwachsen bislang arbeitsteilig geleisteter Produktionsabläufe. Gleichzeitig entwickeln sich neue Geschäftsfelder, die zu einer zunehmenden Vernetzung der Produktion führen.

Die modulare Aufstiegsqualifizierung zum Industriemeister/ zur Industriemeisterin baut auf den fachlichen Qualifikationen der Druck- und Medienwirtschaft auf. Sie planen, steuern und kontrollieren medientechnische Produktionen auf der Basis technischer, betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Zusammenhänge.

Die Kundenberatung, das Erstellen von Marketingkonzepten und Kalkulationen sowie Konzeption und Organisation von Projekten und Produkten gehört ebenso zu den Aufgaben des Industriemeisters wie die Führung von Mitarbeitern.

Der Lehrgang beinhaltet »Grundlegende Qualifikationen« wie Recht, Betriebswirtschaft, Planung, Organisation und Personalführung, »Handlungsspezifischen Qualifikationen« wie Produktionsprozesse, Projekt- und Produktplanung, Führung und Organisation und die medienspezifischen »Produktionsprozesse« von Printmedien.

Industriemeister und Industriemeisterinnen (IHK) Print(medien) finden ihren Einsatzschwerpunkt im Druck und in der Druckweiterverarbeitung.

Erwerb eines bundesweit anerkannten Fortbildungsabschlusses auf Bachelor-Level.

Berufstätige, die sich für das mittlere Management qualifizieren und einen anerkannten Abschluss auf Bachelor-Level erwerben wollen.

Zur IHK-Prüfung (Grundlegende Qualifikation) ist zugelassen, wer
(1) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf der Druck- und Medienwirtschaft zugeordnet werden kann oder
(2) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach mindestens einjährigre Berufspraxis oder
(3) eine mindestens vierjährige Berufspraxis nachweisen kann. Für die Zulassung zur Prüfung »Handlungsspezifische Qualifikationen muss:
(1) der Prüfungsteil Grundlegende Qualifikation, der nicht länger als fünf Jahre zurück liegt, abgelegt sein oder
(2) in den in Absatz 1 Nummer 1 bis 3 genannten Fällen mindestens ein weiteres Jahre Berufspraxis (weitere Bedingungen siehe IHK Prüfungsordnung vom 26.08.2009)

  • Bildungsurlaub
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Meister-BAföG
  • Industrie- und Handelskammer (IHK)