Berufspädagogik Fachrichtung Maschinenbau, berufsbegleitend

Ingenieurwissenschaften - Bachelor of Engineering

Dauer: Dauer des berufsbegleitenden bzw. ausbildungsbegleitenden Studiums: 4 Jahre, bzw. 8 Semester (Verkürzung auf 7 Semester möglich), bzw. 1.800 Stunden

Abschluss: Bachelor-Urkunde,

Standort: Charlottenburg, Leibnizstraße

Unterrichtsform: berufsbegleitend

Kundengruppe: Berufstätige, Soldaten, Unternehmen,

Berufsbereiche: Industrie + Handwerk + Technik , Personal + Softskills , Ausbilder + Pädagogik ,

Termine:

Unterrichtszeiten:

Informationen

Die Wettbewerbsfähigkeit der Bundesrepublik Deutschland ist ohne ein leistungsfähiges Ausbildungssystem nicht denkbar. Um den erreichten Standard weiter zu festigen und zu entwickeln, braucht dieses System gut ausgebildete Fachkräfte, die zum einen den Bereich der Ausbildung und zum anderen den Bereich der beruflichen Weiterbildung gestalten können.
Berufspädagogen sind für betriebliche Aus- u. Weiterbildungsprozesse zuständig. Sie betreuen Auszubildende sowie Mitarbeiter/-innen von Unternehmen in Lernsituationen, beurteilen und prüfen sie und stellen Kompetenzen und Ausbildungserfordernisse fest. Darauf aufbauend koordinieren und optimieren sie die Lernprozesse.

Mit dem Abschluss Bachelor Berufspädagogik Fachrichtung Maschinenbau ist der Absolvent befähigt, sich sowohl auf dem Terrain und Niveau der Ingenieurwissenschaften, als auch im Umfeld der betrieblichen Produktion zu bewegen. Er ist damit besonders befähigt, seinen Beitrag zu einer modernen und praxisgerechten Ausbildung von Facharbeitern zu leisten,
die im Betrieb ihrerseits die Schnittstelle zum Ingenieurwesen bilden und zunehmend auch die beruflichen Grenzen hin zum Ingenieur überschreiten müssen. Gleichzeitig werden dem Absolventen auf Grund seiner breiten Ausbildung Einsatzmöglichkeiten auch an den Rändern des Tätigkeitsspektrums - also in technischer Forschung und Entwicklung einerseits und in den Erziehungswissenschaften andererseits - eröffnet, was die Chancen auf Berufseinstieg und beruflichen Erfolg erhöht.

Neben den rein fachlichen Aspekten der Notwendigkeit eines Bachelor- Studienganges Berufspädagogik Fachrichtung Maschinenbau ist die demografische Entwicklung in Deutschland ein nicht zu unterschätzender Punkt. Betrachtet man einschlägige Statistiken, so stellt man relativ schnell fest, dass mehr ältere und erfahrene Lehrer und Ausbilder aus dem Berufsbildungsprozess ausscheiden, als junge Fachkräfte nachfolgen. Die Folgen sind Mangel an gut ausgebildeten Berufsschullehrern und Ausbildern und damit auch die fehlende Fachkompetenz, betriebliche Gegebenheiten in Lernkonzepte einzubinden. Die Anzahl der bisher an Berliner und Brandenburger Hochschulen ausgebildeten Berufspädagogen, z.B. im Bereich Maschinenbau, reicht bei weitem nicht aus, um diese Lücken zu schließen. Somit entsteht aus heutiger Sicht ein vermehrter Bedarf an Absolventen der Studienrichtung Berufspädagogik. Das Studium soll Ausbilder für Ausbildungsberufe im Maschinenbau hervorbringen.

  • Lern- und Lehrtechniken
  • wissenschaftliche Arbeitstechniken/Präsentation
  • Konstruktion/ CAD
  • CNC-Technik
  • Grundlagen der Bildungswissenschaften
  • Grundlagen der Produktionstechnik
  • Thermo- und Fluiddynamik
  • Hydraulik und Pneumatik
  • Mathematik für Ingenieure
  • Projekt-, Qualitäts- und Umweltmanagement
  • Physik
  • Chemie
  • Präsentation einer Ausbildungssituation
  • Digital- und Regelungstechnik
  • Erziehungswissenschaften
  • Fachmethodik - Ausbildung
  • Maschinenelemente
  • Fachmethodik - Weiterbildung
  • Werkstoffkunde
  • Produktions- und Automatisierungstechnik
  • Produktentwicklung
  • Technische Informatik
  • Informationstechnik/ Mikrocomputer
  • Elektrotechnik
  • Technische Mechanik
  • Fertigungstechnik
  • Fachdidaktik
  • 2x Student Consulting Analyse
  • Bachelorthesis / Kolloquium

Die Wettbewerbsfähigkeit der Bundesrepublik Deutschland ist ohne ein leistungsfähiges Ausbildungssystem nicht denkbar. Um den erreichten Standard weiter zu festigen und zu entwickeln, braucht dieses System gut ausgebildete Fachkräfte, die zum einen den Bereich der Ausbildung und zum anderen den Bereich der beruflichen Weiterbildung gestalten können.
Berufspädagogen sind für betriebliche Aus- u. Weiterbildungsprozesse zuständig. Sie betreuen Auszubildende sowie Mitarbeiter/-innen von Unternehmen in Lernsituationen, beurteilen und prüfen sie und stellen Kompetenzen und Ausbildungserfordernisse fest. Darauf aufbauend koordinieren und optimieren sie die Lernprozesse.

Mit dem Abschluss Bachelor Berufspädagogik Fachrichtung Maschinenbau ist der Absolvent befähigt, sich sowohl auf dem Terrain und Niveau der Ingenieurwissenschaften, als auch im Umfeld der betrieblichen Produktion zu bewegen. Er ist damit besonders befähigt, seinen Beitrag zu einer modernen und praxisgerechten Ausbildung von Facharbeitern zu leisten,
die im Betrieb ihrerseits die Schnittstelle zum Ingenieurwesen bilden und zunehmend auch die beruflichen Grenzen hin zum Ingenieur überschreiten müssen. Gleichzeitig werden dem Absolventen auf Grund seiner breiten Ausbildung Einsatzmöglichkeiten auch an den Rändern des Tätigkeitsspektrums - also in technischer Forschung und Entwicklung einerseits und in den Erziehungswissenschaften andererseits - eröffnet, was die Chancen auf Berufseinstieg und beruflichen Erfolg erhöht.

Neben den rein fachlichen Aspekten der Notwendigkeit eines Bachelor- Studienganges Berufspädagogik Fachrichtung Maschinenbau ist die demografische Entwicklung in Deutschland ein nicht zu unterschätzender Punkt. Betrachtet man einschlägige Statistiken, so stellt man relativ schnell fest, dass mehr ältere und erfahrene Lehrer und Ausbilder aus dem Berufsbildungsprozess ausscheiden, als junge Fachkräfte nachfolgen. Die Folgen sind Mangel an gut ausgebildeten Berufsschullehrern und Ausbildern und damit auch die fehlende Fachkompetenz, betriebliche Gegebenheiten in Lernkonzepte einzubinden. Die Anzahl der bisher an Berliner und Brandenburger Hochschulen ausgebildeten Berufspädagogen, z.B. im Bereich Maschinenbau, reicht bei weitem nicht aus, um diese Lücken zu schließen. Somit entsteht aus heutiger Sicht ein vermehrter Bedarf an Absolventen der Studienrichtung Berufspädagogik. Das Studium soll Ausbilder für Ausbildungsberufe im Maschinenbau hervorbringen.

Studienbeginn ist für das berufsbegleitende Studium jeweils der 1. März und der 1. September des Jahres.

Dauer des berufsbegleitenden bzw. ausbildungsbegleitenden Studiums:
4 Jahre, bzw. 8 Semester (Verkürzung auf 7 Semester möglich), bzw. 1.800 Stunden

Das berufsbegleitende bzw. ausbildungsbegleitende Studium findet in Berlin an 2 Abenden/Woche von 18:00 - 21:15 Uhr und an 2 Samstagen/Monat von 08:30 - 15:45 Uhr, in Prenzlau und Frankfurt (Oder) an 2 Freitagen/Monat von 14:30 - 21:15 Uhr und an 2 Samstagen/Monat von 8:30 - 17:30 Uhr statt.

Mit dem von der bbw Hochschule entwickelten Studiengang Bachelor
"Berufspädagogik Fachrichtung Maschinenbau" ist es gelungen,
Kernkompetenzen der Pädagogik, die Anwendung von
methodischen und didaktischen Prinzipien, mit fachspezifischen
Kenntnissen auf dem Niveau der Ingenieurwissenschaften, wie
z.B. Technische Mechanik, Digital- und Regelungstechnik, CNC,
CAD und Produktions- und Automatisierungstechnik, in Einklang
zu bringen.
Die Ausbildung sieht sich sowohl der Sach- und Fachkompetenz
als auch der Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenz verpflichtet.
Deshalb wird der Förderung individueller und sozialer Schlüsselqualifikationen
ein besonderer Stellenwert zugemessen, zumal die
persönliche Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, ausgeprägte
rhetorische Fähigkeiten und Präsentationskompetenzen für das
Berufsbild der Wirtschaftsinformatik besonders wichtig sind.
Alle Lehrinhalte werden nach neuesten Lehrmethoden und in vernetzter
Anwendung vermittelt. Zusätzlich zum Präsenzunterricht
soll das erworbene Fachwissen im Selbststudium, in Gruppenarbeit
und in einem begleitenden Lernen /eLearning) reflektiert und
angewendet werden. Studierende können und sollen sich mit eigenen
Fragestellungen und Fallstudien in das Lehr- und Lerngeschehen
einbringen. Eine so ausgerichtete Lehrdidaktik unterstützt
das Ziel, theoretische Erkenntnisse unmittelbar mit der realen Arbeitsumgebung
zu verknüpfen.
Pro Semester werden 6 Module à 60 bzw. 70 Unterrichtstunden
gelesen, außer im 6. Semester nur drei Module, da hier die Bachelorarbeit
und das Kolloquium anstehen. Der eLearning-Anteil
beträgt 25% des gesamten Präsenzstundenumfangs eines Moduls.
Eine Produktherstellung ist Pflicht. Darüber ist ein Praxissemester
in das Ausbildungsprogramm integriert. Der Praxisbericht ist obligatorisch.
Die Vermittlung und Betreuung der Praxisphasen erfolgt
durch den Career Service der bbw Hochschule. Das Studium wird
mit der Anfertigung einer praxisorientierten Bachelorarbeit abgeschlossen.
Erfolgreiche Absolventen des Studiengangs erwerben
den akademischen Grad eines Bachelor of Engineering.



  • Ein für das Studium geeigneter Berufsabschluss mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung oder

  • Abschluss als Meister/-in, staatlich geprüfte/-r Techniker/-in, staatlich geprüfte/-r Betriebswirt/-in oder

  • Abitur oder Fachhochschulreife



  • Technische Voraussetzungen: Für die Betreuung via E-Learning-Plattform ist der Zugang zu einem internetfähigen Computer Voraussetzung.


  • Für Internationale Bewerber: Deutsches Sprachzeugnis: Sprachniveau C1


  • Bildungskredit
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Studenten-BAföG
  • bbw Hochschule