Teilqualifizierung

Zertifizierungsnummer: 2017M101951-10001

Fachkraft für CNC-Technik

Modul 4 der berufsanschlussfähigen Teilqualifizierung zur Fachkraft für Metalltechnik

Dauer:

Abschluss: bbw Zertifikat, Abschlusszeugnis, bbw Teilnahmebescheinigung,

Standort: Charlottenburg, Salzufer

Unterrichtsform: Vollzeit

Kundengruppe: Arbeitsuchende, Rehabilitanden,

Berufsbereiche: Industrie + Handwerk + Technik ,

Termine:

Unterrichtszeiten:

  • 27.11.2017 - 24.01.2018 Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:15 Uhr Kontaktanfrage
    Plätze verfügbar
  • 10.09.2018 - 05.11.2018 Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:15 Uhr Kontaktanfrage
    Plätze verfügbar

Informationen

In der Maßnahme werden folgende theoretischen Kenntnisse vermittelt:

  • Warten von Betriebsmitteln
  • Hilfs- und Betriebsstoffe
  • Inspektion, in Betrieb nehmen, Rüsten
  • Prüfpläne, Prüfprotokolle, Prüfmittel, Bewertung
  • Prüftechnik, Prüfmittelüberwachung
  • Qualitätsmanagement
Pro Unterrichtstag werden 8 Unterrichtseinheiten umgesetzt. Die Unterweisung beim Träger wird durch ein betriebliches Praktikum ergänzt.

Eine langfristige Integration in den Arbeitsmarkt ist vorrangiges Ziel der Weiterbildung. Im Lehrgang vergleichen wir die Anforderungen und Voraussetzungen des regionalen und überregionalen Arbeitsmarktes mit den Voraussetzungen, Interessen und Fähigkeiten der Teilnehmer und unterstützen sie bei ihren Eingliederungsbemühungen.

Sie erwerben durch Ihre Teilnahme an der Maßnahme den Abschluss als Fachkraft für CNC-Technik und haben damit gute Aussichten einen Arbeitsplatz in der Metallindustrie zu finden. Die Metallindustrie benötigt langfristig Fachkräfte und bietet Ihnen dauerhafte Beschäftigungsmöglichkeiten. Darüber hinaus haben Sie durch den Erwerb des Abschlusses im Rahmen einer Teilqualifizierung später die Möglichkeit durch die Absolvierung weiterer Teilqualifizierungen sich zur Kammerprüfung bei der IHK anzumelden und den Berufsabschluss der Fachkraft für Metalltechnik zu erlangen.

Es handelt sich dabei um ein Lernarrangement, das Flexibilität und Passgenauigkeit für die einzelnen Teilnehmer herstellt. Jeder Lernende kombiniert die Lerninhalte und -formen zu einem individuellen Kursangebot mit der Zielsetzung:

  • Erhöhung der Qualifikationsniveaus in den Unternehmen
  • Transparente, in der Wirtschaft geachtete TQ-Abschlüsse
  • Chancen für Beschäftigte und Arbeitsuchende
  • Begleitung bis zum Berufsabschluss.
Dabei berücksichtigen wir die Weiterbildungsbedürfnisse einzelner und halten gleichzeitig ein breites Angebot für unterschiedliche Zielgruppen und ihre individuellen Lernziele vor. Diese hohe Individualisierung führt zu einem maßgeschneiderten Lernkonzept. Durch den modularen Aufbau des Lehrgangs kann die Qualifizierung effektiv erfolgen.

Alle TQ-Module entsprechen den Konstruktionsprinzipien der Bundesagentur für Arbeit (die Dauer der Gesamten TQ in einem Beruf dauert maximal 2/3 der regulären Ausbildungszeit in diesem Beruf, der Anteil der betrieblichen Qualifizierungsphase beträgt mindestens ¼ der TQ-Gesamtdauer, jedes Modul schließt mit einer theoretischen und praktischen Prüfung - Kompetenznachweis - vor dem Prüfungsausschuss des bbw e.V. ab.)

Das Angebot richtete sich an Arbeitssuchende und von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, die keinen oder keinen aktuell verwertbaren Berufsabschluss haben und eine Tätigkeit in der Metallindustrie anstreben.

Für die Teilnahme an der Maßnahme sind müssen neben der Meldung als arbeitssuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht, folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Interesse an einer abschlussorientierten Qualifizierung
  • Interesse an einer Tätigkeit in der Metallindustrie inclusive der Bereitschaft zu Schichtarbeit.

  • Agentur für Arbeit und Jobcenter (Bildungsgutschein für Empfänger von Arbeitslosengeld I und II)
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Rententräger

Die Maßnahme beinhaltet ein mindestens vierwöchiges Praktikum.

Im Rahmen der Teilnahme an der Maßnahme erhalten Sie die benötigten Lehr- und Lernmittel sowie benötigte Arbeitsschutzkleidung gestellt.

Die Maßnahme kann über einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters oder durch Bewilligungen anderer Kostenträger, z.B. Rentenversicherung, gefördert werden.