Deutlich mehr "Meister-Bafög"

Der Zuschuss betrug bislang 30,5 Prozent der Lehrgangs- und Prüfungskosten, ab dem 1. August sind es 40 Prozent. Das "Meister-Bafög" fördert jede berufliche Aufstiegsfortbildung mit Meisterniveau, also etwa zum Meister, Techniker, Industrietechniker, Fachwirt oder Betriebswirt. Teilnehmer bekommen einen Zuschuss zu den Lehrgangskosten und Prüfungsgebühren, der nicht zurückgezahlt werden muss.

Die Förderung nach BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) gibt es nicht nur für Schüler und Studenten. Finanzielle Unterstützung gibt's auch für Handwerker und Fachkräfte, die sich weiterbilden möchten. Über ein Darlehen der Förderbank KFW können die restlichen Lehrgangskosten finanziert werden. Bis zwei Jahre nach dem Lehrgang wird dieses nicht verzinst und muss so lange auch nicht zurückgezahlt werden. Der Anreiz dabei: Wer die Prüfung besteht, muss einen weiteren Teil der Kosten nicht zurückzahlen. Dieser Anteil liegt künftig bei 40 Prozent des KFW-Darlehens. Bisher waren es lediglich 25 Prozent. Generell gilt: Die Förderungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) gelten unabhängig von Alter oder Einkommen. Wird die Weiterbildung in Vollzeit absolviert, wird außerdem noch ein einkommensabhängiger Beitrag zum Lebensunterhalt gewährt.

Wer beispielsweise eine Aufstiegsweiterbildung beim bbw mit Lehrgangskosten in Höhe von 4000 Euro besucht, bekommt einen Zuschuss von 1600 Euro, den er ab dem 1. August nicht zurückzahlen muss. Von dem Darlehen über den Restbetrag von 2400 Euro werden bei bestandener Prüfung noch einmal 960 Euro erlassen. Die tatsächlichen Kosten der Weiterbildung sind damit von 4000 auf 1440 Euro gesunken. Der Bereich bbw Lehrgänge steht für Beratungen zur Verfügung, auch ohne Termin oder Anmeldung.