Teilqualifizierung

Zertifizierungsnummer: 2017M101692

Fachkraft für Metallbearbeitung

Modul 1 der berufsanschlussfähigen Teilqualifizierung Industriemechaniker

Dauer:

Abschluss: bbw Zertifikat,

Standort: Frankfurt (Oder)

Unterrichtsform: Vollzeit

Kundengruppe: Arbeitsuchende, Migranten, Soldaten, Rehabilitanden,

Berufsbereiche: Industrie + Handwerk + Technik ,

Termine:

Unterrichtszeiten:

Informationen

Inhalte Modul 1: Fachkraft für manuelle Metallverarbeitung (12 Wochen):

  • Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen
  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen
  • Planen und organisieren von Arbeits- und Bewegungsabläufen; Kontrollieren und Beurteilen der Ergebnisse
  • Warten von Betriebsmitteln
  • Ausrichten, Spannen von Werkzeugen und Werkstücken
  • Grundqualifikation manuelles Spanen
  • Grundqualifikation maschinelles Spanen
  • Trennen, Umformen
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen durch Fügen
  • Erfolgsunterstützung, Kompetenzfeststellung praktisch und theoretisch
Individuelle Kompetenzfeststellung und Prüfungsregularien
Zum Abschluss jedes TQ-Moduls absolvieren Sie eine individuelle Kompetenzfeststellung mit einer praktischen und theoretischen Prüfung vor dem Prüfungsausschuss der bbw Gruppe.

Die Kompetenzfeststellung ist durch die bundeseinheitliche Prüfungsordnung der Arbeitsgemeinschaft der Bildungswerke der deutschen Wirtschaft ADBW e.V. festgelegt und regelt die Struktur und die Arbeitsweise des bbw Gruppe einzusetzenden unabhängigen Prüfungsausschusses.

Bei erfolgreicher Prüfung erhalten Sie nach jedem Modul ein Zertifikat inklusive Kompetenzfeststellungsergebnis, das im Rahmen der ARBEITGEBERINITIATIVE TEILQUALIFIZIERUNG bundesweit anerkannt ist. Nach erfolgreichem Abschluss aller Module können Sie sich zur Externenprüfung bei der zuständigen Kammer anmelden.

Unter www.nachqualifizierung.de finden Sie das Gesamtangebot der ARBEITGEBERINITIATIVE TEILQUALIFIZIERUNG.

Weitere Informationen zu diesem Beruf.

Sie erwerben durch Ihre Teilnahme an der Maßnahme den Abschluss als Fachkraft für Metallverarbeitung und haben damit gute Aussichten einen Arbeitsplatz im gewerblich-technischen Bereich zu finden. Die metallverarbeitende Industrie benötigt langfristig Fachkräfte und bietet Ihnen dauerhafte Beschäftigungsmöglichkeiten. Darüber hinaus haben Sie durch den Erwerb des Abschlusses im Rahmen einer Teilqualifizierung später die Möglichkeit durch die Absolvierung weiterer Teilqualifizierungen sich zur Kammerprüfung bei der IHK anzumelden und den Berufsabschluss Industriemechaniker zu erlangen.

Das Gütesiegel "Eine TQ besser!" der ARBEITGEBERINITIATIVE TEILQUALIFIZIERUNG, ein Zusammenschluss deutscher Arbeitgeberverbände und der verbandsnahen Bildungsträger, garantiert Ihnen eine bundeseinheitliche Durchführung von Teilqualifizierungen nach einem gemeinsamen Konzept und festgelegten Standards.

Bei der Teilqualifizierung wird der anerkannte Ausbildungsberuf Industriemechaniker/in, in folgende Module aufgegliedert:

Modul 1 - Fachkraft für Metallverarbeitung
Modul 2 - Fachkraft für konventionelle Zerspanungstechnik
Modul 3 - Fachkraft für Werkstofftechnik
Modul 4 - Fachkraft für Montage und Instandhaltung von Bauteilen und Baugruppen
Modul 5 - Fachkraft für technische Kommunikation
Modul 6 - Fachkraft für Mess- und Prüftechnik
Modul 7 - Fachkraft für Steuerungstechnik

Arbeitssuchende/Arbeitslose, Beschäftigte, nicht formal Qualifizierte
Die Teilqualifizierung richtet sich an Arbeitssuchende, die keinen oder einen fachfremden Berufsabschluss haben sowie an geringqualifizierte Beschäftigte in Unternehmen, die sich weiter qualifizieren möchten und einen anerkannten Berufsabschluss anstreben.

Folgende Voraussetzungen müssen Sie für die Teilqualifizierung mitbringen:

  • ausreichendes Sprachniveau (min. B1),
  • hohe Lernmotivation und Konzentrationsfähigkeit,
  • technisches Grundverständnis,
  • Interesse an einer Arbeitsaufnahme im Metall/Elektrobereich,
  • Gute körperliche Konstitution
  • keine der Arbeitsanforderungen entgegenstehenden gesundheitliche Einschränkungen
Ihre Eignung prüfen wir gemeinsam mit Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch.

  • Agentur für Arbeit und Jobcenter (Bildungsgutschein für Empfänger von Arbeitslosengeld I und II)
  • Berufsgenossenschaften
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Rententräger
  • Das Förderprogramm WeGebAU

Betriebliche Qualifizierungsphase bei Betrieben in der Region (min. 4 Wochen)

Alle benötigten Lehr- und Arbeitsmittel werden zur Verfügung gestellt.

Förderung:
Unsere Teilqualifizierungen sind nach AZAV zertifiziert. Mit einem Bildungsgutschein können Sie als Arbeitssuchender von folgenden Kostenträgern gefördert werden:

Agentur für Arbeit oder Jobcenter
Rentenversicherungsträger

Arbeitgeber und beschäftigte Arbeitnehmer können über das Programm WeGebAU der Agentur für Arbeit ebenfalls gefördert werden.