16.11.2017

Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder) informierte sich über bbw Projekte für Flüchtlinge

Stadt Frankfurt (Oder) erhält ein von Flüchtlingen selbstgebautes Modell von Oderturm und Lennèpassage als Geschenk

Der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder), Dr. Martin Wilke, hat sich am 13. November 2017 über Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für Flüchtlinge in Frankfurt (Oder) informiert. Dafür wurden ihm im Gespräch von Niederlassungsleiter Mario Primas und Projektleiterin Christine Krause aktuelle Projekte vorgestellt. Mit dabei waren auch zwei Flüchtlinge, Mohammed Alsaleh und Hasan Almascoum, die von ihren Erfahrungen im bbw Ostbrandenburg berichteten. Beide hatten hier über neun Monate vormittags einen Integrationssprachkurs besucht und nachmittags in einem vom Jobcenter Frankfurt (Oder) finanzierten handwerklich ausgerichteten Kurs (Kreativ-AGH Maßnahme auf 1 Euro-Basis) gearbeitet. Dabei entstand z.B. ein aus Holz gefertigtes Modell von Oderturm und Lennépassage, das sie dem Oberbürgermeister übergaben. Es soll ab nächster Woche im Rathaus zu sehen sein. Die Idee für das Projekt war, dass sie den Frankfurtern ein Geschenk machen und ihnen zeigen wollen, dass sie sich in der Stadt wohlfühlen und hier leben und arbeiten möchten.

Hasan Almascoum hat in Syrien sieben Jahre als Verfahrensmechaniker mit Fiberglas gearbeitet. "Meine Erfahrungen möchte ich nun hier in Frankfurt und der Region einbringen. Die sprachliche und praktische Ausbildung beim bbw ist hierbei ein wichtiger Baustein, auch um die Region und ihre Unternehmen und Menschen kennenzulernen. Frankfurt ist nach Luckenwalde meine zweite Station im Land Brandenburg. Die Möglichkeiten, sich hier eine berufliche Perspektive zu erarbeiten, sind gut und ich bekomme positive Rückmeldungen von Unternehmen. Diese Chance möchte ich gerne nutzen und der Stadt nun etwas für ihre Unterstützung zurückgeben." zitiert eine Presseinformation vom 16.11.2017 den jungen Syrer Almascoum. Mario Primas ergänzte: "Unsere Projekte sind konkret darauf ausgerichtet, Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und beruflichen Hintergründen fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Die Erfahrungen mit hier ankommenden Flüchtlingen zeigen, dass durch die Überwindung der Sprachhürde das Haupthemmnis für berufliche Integration beseitigt werden kann. Die bei uns beschäftigten Flüchtlinge sind motiviert und erzielen hohe Abschlussquoten in den Sprachkursen ... Sie sind motiviert, offen für Neues und zeigen mit Projekten wie diesem ihre Identifikation mit der Region. Eine bessere Grundlage für eine erfolgreiche Integration gibt es nicht."

Das bbw Bildungszentrum Ostbrandenburg hat bereits zwei Integrationssprachkurse erfolgreich durchgeführt. Am 20.11.2017 ist hier in Frankfurt (Oder) zudem der erste Sprachkurs auf dem B2-Niveau (nach Europäischem Referenzrahmen) gestartet. Daran nehmen auch Hasan Almascoum und Mohammed Alsaleh teil.

Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke wird in der o.g. Pressemitteilung mit den Worten zitiert "Wir brauchen Menschen, die sich mit Leib und Seele für Frankfurt einsetzen. Beide stehen dafür, dass Integration am besten über Beschäftigung funktioniert."




Zurück