25.10.2016

PRESSEMITTEILUNG: Modernes Umschulungskonzept für Tourismuskaufleute

Das bbw und seine Partner setzen auf eine zeitgemäße Fachkräfteentwicklung in der Wachstumsbranche Tourismus und legen ein Umsetzungskonzept zur Umschulung Tourismuskauffrau/ Tourismuskaufmann vor.

Wer Fachkräfte für eine so dynamische Branche wie die Tourismuswirtschaft qualifizieren will, die nicht nur das Business, sondern auch die Kunden der Zukunft verstehen, muss Unternehmen und Verbände der Branche einbinden. Das hat das Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg getan. So ist ein gemeinsames Konzept zur Umschulung Tourismuskauffrau / Tourismuskaufmann (IHK) entstanden. Es soll nun im bbw dazu beitragen, dass der vorgegebene Rahmenlehrplan, der durchgängig eingehalten werden muss, sehr praxisbezogen ergänzt umgesetzt werden kann. Das Konzept richtet sich nach dem aktuellen Bedarf der Branche, setzt stärker als bisher auf derzeitige und künftige Marktentwicklungen und die Geschäftsprozesse von Tourismus 4.0.

Die erste Umschulung nach diesem Konzept soll beim bbw bereits im Februar 2017 starten.

Als Ergebnis ihres jüngsten Treffens haben bbw und Vertreter der Tourismus- und Reiseverkehrsbranche, Mitte Oktober im Berliner Haus der Wirtschaft, ein neues, marktgerechtes Konzept für die Entwicklung des Fachkräftenachwuchses für die Tourismuswirtschaft vorgelegt. Es sieht vor, Umschulungen zum Tourismuskaufmann / zur Tourismuskauffrau (IHK) zeitgemäßer zu gestalten. Grund dafür ist, dass sich Berufsbild und Anforderungen an Tourismuskaufleute schon jetzt stark verändern und der Personalbedarf steigt. Die deutsche Tourismus- und Reiseverkehrsbranche braucht für ihr Wachstum bundesweit Fachkräfte, die nicht nur die modernen Reisemärkte verstehen, sondern fit sind für Tourismus 4.0. Deshalb soll der Rahmenlehrplan für die künftigen bbw Tourismuskaufleute mit modernen praxisbezogenen Inhalten aufgewertet werden.

Vorgesehen ist u. a.:
  • die Vermittlung von mehr zeitgemäßer Marketingkompetenz (Träume verkaufen), mehr Onlinemarketing / Onlinekommunikation,
  • neben dem Training der Beratungskompetenz, intensivere Vermittlung anwendungsbereiter Fähigkeiten und Kenntnisse für die Nutzung von Reservierungssystemen wie "Amadeus",
  • Training des Umgangs auch mit anspruchsvollen Kunden, Beschwerde- und Krisenmanagement,
  • die angemessene Vertiefung des Wissensbereichs "Touristische Geografie" - nicht nur auf die Destination bezogen,
  • eine übergreifende Verknüpfung verschiedener Lernfelder durch Praxisprojekte.

Geplant wird eine Umschulung, die 24 Monate dauert. Von den insgesamt knapp 3.700 Stunden sind allein rd. 1.000 für ein Betriebspraktikum vorgesehen. Läuft alles wie gedacht, ist absehbar, dass die Absolventen hervorragende Einstellungschancen haben. Neben Studienabbrechern und Berufsumsteigern sind auch Migranten und Flüchtlinge gern gesehene Umschulungsteilnehmer, die schon wegen ihrer Mehrsprachigkeit gesuchte Fachkräfte werden können.

bbw Geschäftsführer, Dr. Andreas Forner, sieht im neuen Konzept genau das passende Bedarfsprofil der Tourismusunternehmen widergegeben und sagt: "Auf diese Weise kann mit einer Umschulung der Doppeleffekt a) Sicherung von Fachkräftenachwuchs im Tourismus und b) eine berufliche Perspektive für junge Erwachsene, unter ihnen auch Migranten und Flüchtlinge, erzielt werden. Der den Bedarf nicht annähernd deckende Sockel geeigneter Schulabgänger, die in duale Ausbildung gehen, wird hierdurch nicht ersetzt, sondern sinnvoll ergänzt."

Der Tourismus gehört schon lange zu den profilprägenden Branchen für Bildungsangebote des bbw. Hier hat vor allem die bbw Akademie umfangreiche Erfahrungen - mit Ausbildung und Umschulung in verschiedenen Berufen, aber auch die bbw Hochschule mit ihrem Bachelor-Studiengang der Wirtschaftswissenschaften mit der Spezialisierung Tourismus- und Eventmanagement. Darüber hinaus ist das bbw Mitglied im Deutschen ReiseVerband (DRV) und in der Allianz Selbständiger Reiseunternehmen (asr). Seit 20 Jahren ist das bbw auch in diesem Rahmen aktiv an der Entwicklung und Diskussion von Berufsprofilen und Ausbildungsinhalten beteiligt. Durch die lange erfolgreiche Arbeit des bbw an Bildungsprogrammen für die Tourismuswirtschaft und die enge Zusammenarbeit mit namhaften Firmen und Verbänden der Branche kann das Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg auf erfahrene Dozenten zurückgreifen. Es ist dennoch offen für neue inspirierende und engagierte Experten aus der Branche, die mit dem bbw auf eine praxisnahe Lehre setzen.

Zurück