Berufe

Personaldienstleistungskaufmann / Personaldienstleistungskauffrau

Der Personaldienstleistungskaufmann / die Personaldienstleistungskauffrau ist die Fachkraft des Personalwesens und arbeitet zu den Themen Personalberatung, -rekrutierung, -entwicklung, -vermittlung und Arbeitnehmerüberlassung.

Unsere Starttermine zur Umschulung in Berlin

Angebote filtern
2 Angebote gefunden Sie befinden sich auf Seite 1 von 1
sortieren nach:

Der/die Personaldienstleistungskaufmann / Personaldienstleistungskauffrau (PDK) ist ein junger und moderner Beruf, der erst seit dem Jahre 2010 existiert. Personaldienstkaufleute sind die Personalexperten in Industrie und Handel. Die von ihnen ausgeführten Personaldienstleistungen betreffen Tätigkeiten, die mit Beschaffung, Auswahl und Entscheidungen von bzw. für Mitarbeiter zu tun haben. Wegen der ständigen Zunahme der Komplexität von Personalarbeit sind Personaldienstleistungskaufleute heute sehr begehrt.

In der Regel arbeitet der/die Personaldienstleistungskaufmann / Personaldienstleistungskauffrau als Personaldisponent / Personaldisponentin bei Personaldienstleistungsunternehmen, also Zeitarbeitsunternehmen, in zunehmendem Maße aber auch in den Personalabteilungen großer Unternehmen oder des öffentlichen Dienstes.

Eine/-e Personaldienstleistungskaufmann / Personaldienstleistungskauffrau sollte kontakt- und kommunikationsfreudig sein, über Überzeugungskraft verfügen und Organisationstalent haben. Die mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit sollte ausgeprägt sein. Ein "gepflegtes Äußeres" dürfte selbstverständlich sein.
Kernkompetenzen der/der Personaldienstleistungskaufmanns/Personaldienstleistungskauffrau betreffen Personalauswahl, Bewerberberatung und Einsatzplanung von Mitarbeitern, außerdem Arbeitsmarkttrends und Entwicklungen von Berufsbildern. Daneben erwerben die Vertreter dieses Berufs in ihrer Ausbildung Kompetenzen im Betrieblichen Rechnungswesen, in der EDV, Wirtschaftslehre, Personalwesen, Marketing und Konfliktmanagement.
Als Personalexperte kann der/die Personaldienstleistungskaufmann/Personaldienstleistungskauffrau Tätigkeiten in Personaldienstleistungsagenturen, Zeitarbeitsfirmen (als Personaldisponent), bei Personalberatungen, privaten Arbeitsvermittlungen oder in Personalabteilungen von Unternehmen übernehmen.
Die Höhe des Lohns des/-r Personaldienstleistungskaufmann/Personaldienstleitungskauffrau unterliegt stark lokalen Schwankungen und ist zudem vom konkreten Tätigkeitsbereich abhängig. Laut gehaltsvergleich.com (Stand: April 2004) beträgt das durchschnittliche Bruttogehalt der Personaldienstkaufleute 2.300 Euro im Monat. Die maximalen Monats-Einkommen pro Bundesland liegen hier in einem Spektrum von 1.800 Euro (Bremen) bis 4.459 Euro (Berlin) brutto. Nach eigenen Angaben basieren die Gehaltsangaben auf einer gesamten Datenmenge von mehr als 40.000 Gehaltsangaben. Wieviele davon Gehälter von Personaldienstleistungskaufleute sind, wird nicht angegeben. Nach Aussage des Betreibers der Seite kommen die Zahlen aus einem Gesamt-Pool von mehr als 42.000 Gehaltsdaten über Eingaben von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in Formularen wie z.B. Gehaltsvergleichen zustande.

Auf gehalt.de (Stand: April 2004) wird eine Spanne durchschnittlicher Brutto-Jahresgehälter von Personaldienstleistungskaufleuten auf Bundesländer bezogen von 34.024 Euro (Sachsen-Anhalt, entsprechen 2.835 Euro monatlich) bis 48.304 Euro (Baden-Württemberg, entsprechen 3.715 Euro monatlich) angegeben. Die Seite gibt keine oder keine ersichtlichen Angaben über die Quellen über Gehaltsangaben an.
Sich ständig verändernde Arbeitsbedingungen wie das Outsourcing von Personalaufgaben, eine zu erwartende Personalknappheit auf Grund des demographischen Wandels und eine zunehmend projektbezogene Einstellung von Mitarbeitern verlangen eine Vielzahl von qualifizierten Fachkräften im Personalwesen. Für den/die zukünftige/-n Personaldienstleistungskaufmann/Personaldienstleistungskauffrau gibt es daher gute Aufstiegschancen und viele Möglichkeiten der Spezialisierung für bestimmte Aufgaben im Personalbereich. Per Weiterbildung - auch berufsbegleitend - bietet sich vor allem der Weg zum/-r Personalreferenten/-in an.