Berufe

Bürokauffrau / Bürokaufmann

Berufsbereich - Büro und Verwaltung muh

Als Bürokaufmann / Bürokauffrau sind Sie die rechte Hand des Chefs (bzw. der Chefin). Sie haben den Überblick über wichtige Fakten, Partner, Mitarbeiter undTermine und sind die kommunikative Drehscheibe der Unternehmung. Wer zum Chef möchte, muss erst an Ihnen vorbei.

Übrigens: Im August 2014 werden die Berufsbilder Bürokauffrau / Bürokaufmann (IHK) und Kauffrau für Bürokommunikation / Kaufmann für Bürokommunikation (IHK) modernisiert bzw. zusammengelegt - ab Spätsommer diesen Jahres können Sie die neue Ausbildung oder Umschulung bei uns absolvieren. An dieser Stelle finden Sie neben bis dahin noch belegbaren Terminen zum "alten" Berufsbild außerdem Fortbildungen rund um das Berufsbild herum (siehe unten).

>> Infos und Termine zum Berufsbild Kaufmann/-frau für Büromanagement

Unsere nächsten Starttermine zur Umschulung / Ausbildung

An dieser Stelle finden Sie unsere aktuellen Angebote zur Ausbildung zum Berufsbild Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement. Weitere Angebote finden Sie auf der Berufsbildseite des neuen Berufs.
Angebote filtern
6 Angebote gefunden Sie befinden sich auf Seite 1 von 1
sortieren nach:

Im Jahre 1991 wurde die Ausbildung der Bürokaufleute reformiert, unter anderem im Hinblick auf ihre Nachbarschaft zu den Kaufleuten für Bürokommunikation und auf die digitale Kommunikationstechnik. Wenn auch Organisationstalent und soziale Kompetenz für beide Berufsbilder wichtig sind, so ist die Arbeit der Bürokaufleute im Vergleich doch etwas stärker auf den Umgang mit Zahlen ausgerichtet.

Der/die Bürokaufmann / Bürokauffrau ist ein in Deutschland und Österreich staatlich anerkannter Beruf. Das Berufsbild gehört zu den in Deutschland beliebtesten Berufen; im landesweiten Ranking liegt es auf Platz 3. Die Gründe dafür liegen sicherlich in der großen Vielfältigkeit der Arbeit, die ihren räumlichen Mittelpunkt in der Regel zwar am Arbeitstisch hat, in ihrem Tätigkeitsbereich aber ungemein weitläufig sein kann. Bürokaufleute sind meist gute Organisatoren und bilden nicht selten das Zentrum ihres Arbeitsumfeldes. Ihre Arbeitsfelder reichen von der allgemeinen Organisation über die Nutzung von Office- und anderen Anwendungsprogrammen und der Nutzung des Rechnungs- und des Personalwesens bis hin zur Lagerwirtschaft.

Als angehende/-r Bürokauffrau/Bürokaufmann zeichnen Sie sich durch eine gewisse Ordnungsliebe aus, die gerne Struktur in das "tägliche Chaos" bringt und dazu ihre mathematischen Fähigkeiten benutzt. Die/der Bürokauffrau/Bürokaufmann organisiert gerne, spricht gerne und höflich mit Menschen, auch und speziell am Telefon und ist mit der Schriftsprache mehr als nur locker vertraut. Die/der Bürokauffrau/Bürokaufmann kommuniziert wie andere Profis selbstverständlich mit Hilfe der modernen Kommunikationstechnik. Das Interesse an der Aneignung und Nutzung der entsprechenden Hard- und Software, vor allem der gängigen Office-Programme wie Word, Excel, Outlook und Explorer sollte bei Vertretern dieser Berufsgruppe deshalb immer vorhanden sein.

Bürotätigkeiten und Organisation

Ein großer Teil der Arbeit der Bürokauffrau / des Bürokaufmanns erstreckt sich auf Organisationsarbeiten innerhalb des Büros. Entsprechend ist der Anteil der Kompetenzen, die Bürokaufleute vorweisen müssen. Dazu gehört die Bearbeitung des Schriftverkehrs mit Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern, Behörden oder Verbänden, die Erstellung von Dienst- und Organisationsplänen und die Erstellung von Statistiken.

Rechnungswesen

Von der Bürokauffrau / dem Bürokaufmann wird erwartet, dass sie/er die Details der finanziellen Vorgänge rund um ein Büro im Griff hat. Deshalb gehören praktische Anwendungen selbstverständlich zu den Grundkenntnissen dieses Berufsbildes. Zu den Aufgaben von Bürokaufleuten gehört, die Ermittlungen des Finanzbedarfs von Projekten, die Durchführung von Kostenrechnungen, die sachgerechte Erfassung von Belegen, Dokumentierung von Kosten, Buchung von Geschäftsvorgängen und Verfolgung von Kostenentwicklungen.

Personalbereich

Als Bürokauffrau / Bürokaufmann sind Sie nicht selten die verantwortliche Person mit dem Überblick über personelle Angelegenheiten. Bürokaufleute müssen deshalb auch über Kenntnisse der Personalverwaltung verfügen, z.B. zum Führen bzw. Verwalten von Personalakten etwa zur Erfassung von Arbeits- und Fehlzeiten, bei der Mitwirkung von Planung und Ermittlung des Personaleinsatzes und zum Erstellen der Lohn- und Gehaltsabrechnungen.

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung

Jedes Unternehmen bewegt sich innerhalb der Wirtschaft und nimmt insofern in kleinerem oder größerem Ausmaß an Verkaufsvorgängen teil. Je nach Anteil des Büros, in dem der Bürokaufmann / die Bürokauffrau an den Vorgängen des Unternehmens beteiligt ist, ist dieser / diese für die Details der Finanzströme mitverantwortlich. Bürokaufleute müssen deshalb in der Lage sein, Angebote zu unterbreiten und einzuholen, Eingangsrechnungen zu kontrollieren, Ausgangsrechnungen zu erstellen und Zahlungen zu veranlassen.

Lagerwirtschaft

In vielen Fällen verkaufen Firmen Waren, die sie in einem Lager verwalten. Die Ausbildung zum/r Bürokaufmann/-frau trägt Sorge dafür, dass die Vertreter dieses Berufsbildes in solchen Firmen über das dafür notwendige Know-How verfügen. Bürokaufleute müssen in der Lagerwirtschaft z.B. Lagerbestände und -kosten unter den Gesichtspunkten Qualität, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit kontrollieren, Liefertermine überwachen, Waren annehmen und kontrollieren, Warenmängel reklamieren sowie Waren ein- und auslagern.
Als Bürokaufmann / Bürokauffrau sind Sie weitgehend branchenübergreifend einsetzbar, deshalb ergeben sich in der beruflichen Tätigkeit weitgefächerte Möglichkeiten. Als Bürokaufmann / Bürokauffrau sind Sie Experte/-in für die kaufmännisch-verwaltenden Aufgaben eines Betriebes. Sie arbeiten im Verwaltungsbereich von Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, aber auch in Behörden oder Verbänden. Sie erledigen hier alle bürotypischen Tätigkeiten, wobei das Aufgabenspektrum je nach Stellung und Einsatzgebiet im Betrieb unterschiedlich sein kann. Das reibungslose Funktionieren des betrieblichen Informations- und Kommunikationsflusses ist eine besonders wichtige Aufgabe, von der die Existenz des gesamten Unternehmens abhängen kann.
Laut WSI-Lohnspiegel-Datenbank der Hans-Böckler-Stiftung aus dem Jahre 2008, die auf Daten von freiwillig und anonym ausgefüllten Fragebögen beruht und nicht-repräsentativ ist, beträgt das Bruttomonatseinkommen des/der Bürokaufmanns/Bürokauffrau ohne Sonderzahlungen auf der Basis einer 38-Stunden-Woche im Schnitt 2.157 Euro. Das Gehalt des/-r Bürokaufmanns / Bürokauffrau variiert nach dieser Quelle im Einzelnen in Hinblick auf

Branche: das durchschnittliche Gehalt von Bürokaufleuten liegt hier zwischen 1.882 Euro brutto im Kraftfahrzeughandel und 2.510 Euro im Bereich der Produktion von Büromaschinen / IT-Hardware;

Unternehmensgröße: In Firmen mit weniger als 100 Beschäftigen liegt das Gehalt einer Bürokauffrau / eines Bürokaufmannes bei im Schnitt 1.997 Euro brutto im Monat, in Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern bei durchschnittlich 2.314 Euro. Große Konzerne zahlen Bürokaufleuten durchschnittlich 2.711 Euro brutto;

Berufserfahrung: die Bürokauffrau / der Bürokaufmann mit weniger als fünf Jahren Berufserfahrungen erhält im Schnitt ein monatliches Einkommen von durchschnittlich 1.776 Euro, zwischen zehn und neunzehn Jahren liegt es bei 2.300 Euro und nach über 20 Jahren verdienen Bürokaufleuten etwa 2.424 Euro;

Tarifbindung: Arbeitet die Bürokauffrau / der Bürokaufmann in einem Unternehmen, das der Tarifgemeinschaft angehört, verdient sie/er im Schnitt 2.483 Euro und damit 475 Euro mehr als ihre Kollegen in nicht-tarifgebundenen Unternehmen;

Geschlecht: Die Bürokauffrau bekommt in Deutschland ein monatliches Bruttogehalt von durchschnittlich 2.072 Euro, ihr männlicher Kollege 2.440 Euro und damit 15 Prozent mehr Gehalt. Diese Zahlen werden sich in Zukunft sicher einander annähern;

Voll- und Teilzeitbeschäftigung: Teilzeitbeschäftige Bürokaufleute verdienen auf eine Vollzeitbeschäftigung umgerechnet 2.058 Euro monatlich, ihre vollzeitbeschäftigen Kollegen im Schnitt 2.178 Euro, als etwa 5 Prozent mehr; Befristung des Arbeitsplatzes: Die zeitliche Befristung des Arbeitsvertrages verringert das monatliche Bruttogehalt von Bürokaufleuten im Vergleich zu ihren unbefristet beschäftigten Kollegen um rund 15 Prozent;

Geografische Lage des Arbeitsortes: Eine Bürokauffrau / ein Bürokaufmann erhält laut zitierter Quelle in den sogenannten Alten Ländern Deutschlands zur Zeit der Umfrage 23 Prozent mehr Gehalt als ihre Kollegen in den Neuen Ländern. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das durchschnittliche Einkommen außerdem im Süden und Südwesten deutlich höher als in den anderen Regionen des Landes. Unsere Quelle macht dazu aber keine Angaben.

Bei der Frage der Überstundenbezahlung: Da etwa 45 Prozent der Bürokaufleute Überstunden leisten, macht sich die Frage der Überstundenbezahlung auf dem Gehaltskonto sehr konkret bemerkbar. Etwa die Hälfte der Bürokaufleute wird für die von ihnen geleisteten Überstunden extra bezahlt oder bekommt einen Freizeitausgleich, 43 Prozent leisten die Überstunden unvergütet.
Der Beruf der Bürokauffrau / des Bürokaufmanns ist auch in den Zeiten der Neuen Medien ein Beruf mit Zukunft, denn Allrounder im Büro mit Organisationstalent sind immer gefragt. Das Berufsbild bietet außerdem vielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten mit Aufstiegsperspektive, z.B. zum/-r Fachkaufmann/-frau für Büromanagement, zum/-r Bürofachwirt/-in oder zum/-r Betriebwirt/-in für Kommunikation und Büromanagement. Es bieten sich aber auch Fortbildungsmöglichkeiten im Hinblick auf spezielle Kompetenzen z.B. im IT-Bereich an, mit der Bürokaufleute ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt deutlich verbessern können.