Teilqualifizierung

Zertifizierungsnummer: 2017M101706-10001

Fachkraft für Service und Beratung (TQ plus)

Modul 2 der berufsanschlussfähigen Teilqualifizierung zum/zur Verkäufer/in mit berufsbezogener Sprachförderung und Integrationsbegleitung

Dauer:

Abschluss: bbw Teilnahmebescheinigung, Abschlusszeugnis,

Standort: Charlottenburg, Am Schillertheater 4

Unterrichtsform: Vollzeit

Kundengruppe: Arbeitsuchende, Ältere, Migranten, Soldaten, Rehabilitanden,

Berufsbereiche: Handel + Vertrieb + Marketing ,

Termine:

Unterrichtszeiten:

Informationen

In der Maßnahme werden folgende theoretische Kenntnisse (600h) vermittelt:

  • Kommunikation mit Kunden
  • Kunden- und dienstleistungsorientiertes Verhalten
  • Beratungs- und Verkaufsgespräche
  • Verhalten in schwierigen Gesprächssituationen
  • Kundenbindung und Kundenservice
  • Erfolgsunterstützung und Kompetenzfeststellung
  • berufsbezogene Sprachförderung
  • Integrationsbegleitung

Weitere Informationen zu diesem Beruf.

Ziel dieser Modulmaßnahme ist es, die Teilnehmer auf den erfolgreichen Abschluss der Prüfungen vorzubereiten und somit den Einstieg auf den ersten Arbeitsmarkt zu erleichtern / zu ermöglichen.

  • An- und Ungelernte
  • Arbeitssuchende, für die längerfristige Qualifizierungsmaßnahmen nicht passend sind
  • Berufsrückkehrer/innen
  • Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund sowie mit in Deutschland nicht anerkannten Berufsabschlüssen
  • Ältere (50+) mit Motivation für eine neue berufliche Perspektive

  • Schulabschluss (mind. HSA)
  • gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (B1 oder vergleichbar)
  • abgeschlossene Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung wünschenswert, jedoch nicht Voraussetzung

  • Agentur für Arbeit und Jobcenter (Bildungsgutschein für Empfänger von Arbeitslosengeld I und II)
  • Berufsgenossenschaften
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Rententräger
  • Das Förderprogramm WeGebAU

Das Modul beinhaltet ein Praktikum von 200 Stunden.

Handouts, Skripte und Kopien

Die Förderung für Arbeitsuchende übernimmt die Agentur für Arbeit oder das zuständige Jobcenter.