Teilqualifizierung

Zertifizierungsnummer: 2017M101951-10001

Fachkraft für maschinelle Metallverarbeitung

Modul 2 der berufsanschlussfähigen Teilqualifizierung im Beruf Fachkraft für Metalltechnik

Dauer:

Abschluss: bbw Zertifikat, Abschlusszeugnis, bbw Teilnahmebescheinigung,

Standort: Charlottenburg, Salzufer

Unterrichtsform: Vollzeit

Kundengruppe: Arbeitsuchende, Migranten, Rehabilitanden,

Berufsbereiche: Industrie + Handwerk + Technik ,

Termine:

Unterrichtszeiten:

  • 20.11.2017 - 17.01.2018 Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:15 Uhr Kontaktanfrage
    Plätze verfügbar
  • 10.09.2018 - 05.11.2018 Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:15 Uhr Kontaktanfrage
    Plätze verfügbar

Informationen

In der Maßnahme werden folgende theoretischen Kenntnisse vermittelt:

  • Auswertung von Teil-, Baugruppen und Gesamtzeichnungen
  • Werkzeugmaschinen, Aufbau und Wirkungsweise und Verfahren kennen
  • Planung der Fertigungsverfahren
  • Steuerungs- und Regelungstechnik.

Pro Unterrichtstag werden 8 Unterrichtseinheiten umgesetzt. Die Unterweisung beim Träger wird durch ein betriebliches Praktikum ergänzt.

Eine langfristige Integration in den Arbeitsmarkt ist vorrangiges Ziel der Weiterbildung. Im Lehrgang vergleichen wir die Anforderungen und Voraussetzungen des regionalen und überregionalen Arbeitsmarktes mit den Voraussetzungen, Interessen und Fähigkeiten der Teilnehmer und unterstützen sie bei ihren Eingliederungsbemühungen.

Sie erwerben durch Ihre Teilnahme an der Maßnahme den Abschluss als Fachkraft für Metalltechnik und haben damit gute Aussichten einen Arbeitsplatz in der Metallindustrie zu finden. Die Metallindustrie benötigt langfristig Fachkräfte und bietet Ihnen dauerhafte Beschäftigungsmöglichkeiten. Darüber hinaus haben Sie durch den Erwerb des Abschlusses im Rahmen einer Teilqualifizierung später die Möglichkeit durch die Absolvierung weiterer Teilqualifizierungen sich zur Kammerprüfung bei der IHK anzumelden und den Berufsabschluss der Fachkraft für Metalltechnik zu erlangen.

Zielgruppe des Teilqualifizierungsprogramms sind Personen ohne oder ohne verwertbaren Berufsabschluss, die entweder arbeitslos bzw. arbeitssuchend sind (Rechtskreis SGB III und II) oder als nicht formal Qualifizierte in Beschäftigung stehen und sich mit der Teilnahme an der Qualifizierung beruflich weiterentwickeln wollen und/ oder einen Berufsabschluss anstreben.

Es werden die individuellen Voraussetzungen der Teilnehmer geprüft. Grundsätzlich müssen die Teilnehmenden über folgende Eignung verfügen:

  • der Status der Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB-III und SGB-II oder nicht formal qualifizierter Beschäftigte/r
  • gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (mindestens Sprachniveau B 1 des Europäischen Referenz-rahmens bzw. vergleichbares Sprachniveau)
  • Interesse an einer abschlussorientierten Qualifizierung im zugrundeliegenden Beruf
  • hohe Lernmotivation und Konzentrationsfähigkeit.

  • Agentur für Arbeit und Jobcenter (Bildungsgutschein für Empfänger von Arbeitslosengeld I und II)
  • Rententräger

Die Maßnahme beinhaltet ein mindestens dreiwöchiges Praktikum.

Im Rahmen der Fortbildung erhalten Sie die benötigten Lehrmittel und die erforderliche Arbeitskleidung zur Verfügung gestellt.