26.06.2017

Gut ausgebildet, hoch motiviert und trotzdem arbeitslos - das soll sich ändern

18 junge Spanier/-innen starten mit achtwöchigem Berufspraktikum in Berlin.

Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen Studienabschluss, was ihnen aber fehlt, ist ein Job. Deshalb finanzieren und organisieren die Bezirksregierung aus dem spanischen Valladolid und der Vallisoletana Confederation of Employers (CVE), der regionale Arbeitgeberverband, seit vier Jahren ein Projekt, das 15-18 gut ausgebildeten und hochmotivierten arbeitssuchenden jungen Leuten hier in Berlin die Chance auf ein achtwöchiges Berufspraktikum bietet. Denn diese Praktika zählen bei den Unternehmen in der Heimat viel, bestätigt die Referentin des CVE, Andrea Zillgen. Nach ihrer Rückkehr konnten die meisten mit der Referenz aus einem deutschen Unternehmen in Spanien leichter einen Arbeitsplatz finden, viele sogar in ihrem Ausbildungsberuf. Weil das Projekt so erfolgreich läuft und die europäische Idee des Austauschs und der Mobilität trägt, unterstützen wir als langjähriger Kooperationspartner den CVE auch in diesem Jahr gern bei der Umsetzung des Transnationalen Mobilitätsprojekts.

So haben ab kommender Woche alle 18 Teilnehmer der aktuellen Gruppe die Gelegenheit, in ihren Berufsfeldern erste Berufserfahrungen zu sammeln. Dafür wurde schon zuhause Deutsch gelernt. Immerhin so viel, dass es bei dem einen oder anderen schon für die Vorstellungsrunde gestern im bbw gereicht hat. Alle wollen hier neben dem berufspraktischen Wissen auch ihre Deutschkenntnisse verbessern. Wer in einem der Start-ups oder in Forschungseinrichtungen sein Praktikum absolviert, wird wohl zusätzlich auch sein Englisch verbessern können. Nach einer ersten Stadtbesichtigung und der Kennenlernrunde wird es für die meisten schon nächste Woche ernst. Jeder kennt inzwischen seinen Praktikumsbetrieb, freut sich auf die neue Herausforderung, weiß, dass 8 Uhr Arbeitsbeginn hier bedeutet, dass es eine gute Idee ist, schon 5 Minuten früher da zu sein. Alle haben die BVG-App zum Ticketkauf auf ihr Handy geladen und haben für Notfälle eine Liste mit Kontakten und Telefonnummern in der Tasche. Es kann also losgehen.

Auch in diesem Jahr haben wieder interessante Unternehmen und Einrichtungen Praktikumsplätze angeboten. Dazu gehören z.B. die Upcycling Deluxe GmbH, die Heizungs- und Sanitärfirma von Olaf Rathmann, medienzauber, die Figuya GmbH, Das fünfte Rad e.V., Jakstadt und Partner Rechtsanwälte, die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie, das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, die capatti staubach Urbane Landschaften GbR, die clere ag, Mowea UG, tuKita, catalonia Berlin Mitte und die bbw Akademie. Viele dieser Firmen sind bereits Partnerfirmen in anderen bbw Projekten, bilden z.B. europäische Jugendliche über MobiPro-EU aus oder laden Studierende unserer bbw Hochschule zu Exkursionen in den Firmenalltag ein. Allen dafür vielen Dank! Ein herzliches Dankeschön auch an den Botschaftsrat Herrn de Goya und seine Referentin für Mobilität und Grundsatzfragen Frau Jímenez Rodriguéz von der Spanischen Botschaft in Berlin, die unsere internationalen Projekte seit Jahren begleiten und gestern zum Projektstart unsere Gäste waren.

Zurück