Fortbildung/Qualifizierung

Ausbildung der Ausbilder - IHK (AEVO) - Standardlehrgang

Berufsbegleitende Weiterbildung in Brandenburg

Dauer: 7 Wochen gesamt / 3 Unterrichtstage pro Woche

Abschluss: bbw Zertifikat, Industrie- und Handelskammer (IHK),

Standort: Potsdam, Schlaatzweg

Unterrichtsform: berufsbegleitend

Kundengruppe: Berufstätige, Soldaten, Unternehmen, Migranten, Rehabilitanden, Ältere,

Berufsbereiche: Management + Organisation , Personal + Softskills , Ausbilder + Pädagogik ,

Termine:

Unterrichtszeiten:

Informationen

Sie erwerben die Berechtigung zum Ausbilden!

Die Fortbildung umfasst folgende Inhalte:

1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
3. Ausbildung durchführen
4. Ausbildung abschließen

I. Schriftliche Prüfung (jeweils am 1. Dienstag eines Monats)

Es werden fallbezogene Aufgaben aus allen vier Handlungsfeldern gestellt. Die Prüfungszeit beträgt 180 Minuten.

II. Praktische Prüfung (ca. 14 Tage nach der schriftlichen Prüfung)

In maximal 15 Minuten eine vom Teilnehmer gewählte Ausbildungssituation präsentiert oder praktisch durchführt werden. Anschließend folgt das Fachgespräch. Die Gesamtdauer beträgt maximal 30 Minuten.

Weitere Informationen zu diesem Beruf.

Ausbilder und Ausbilderinnen für anerkannte Ausbildungsberufe sind für den betrieblichen Teil der Berufsausbildung im jeweiligen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) unter Beachtung der rechtlichen, pädagogischen, psychologischen Grundlagen und der fachlichen Erfordernis zuständig.

Sie unterweisen die Auszubildenden in den fachlichen Inhalten des jeweiligen Berufes.
Angesichts der gestiegenen inhaltlichen Anforderungen und den gewachsenen pädagogischen Herausforderungen ist ein Mindestmaß an berufs- und arbeitspädagogischer Qualifikation für Ausbilder und Ausbilderinnen unverzichtbar - auch in Anbetracht vielfältiger Problemlagen mancher Auszubildenden. Diese ist auch ein wichtiger Beitrag zur Sicherung eines qualifizierten Fachkräftenachwuchses.
Für den Zugang zur Tätigkeit wird laut Berufsbildungsgesetz (BBiG) die persönliche und fachliche Eignung vorausgesetzt. Zur fachlichen Eignung gehört der Nachweis berufs- und arbeitspädagogischer Kenntnisse, die in der Regel nach der Ausbilder-Eignungsverordnung nachgewiesen werden.

Ausbildungsverantwortliche und Betreuer von Auszubildenden

  • Bildungsprämie
  • Brandenburger Bildungsscheck
  • Selbstzahler
  • Industrie- und Handelskammer (IHK)

Diese Fortbildung beinhaltet kein betriebliches Praktikum.

Bildungsprämie
Mit der Bildungsprämie wird die berufliche Weiterbildung von Seiten des Staates gefördert. Mehr Informationen dazu erhalten Sie unter www.bildungspraemie.info/de.

Bildungsscheck
Für sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mit Hauptwohnsitz im Land Brandenburg ist eine Förderung über den Bildungsscheck möglich.
Infos unter www.lasa-brandenburg.de

KMU-Förderung
Gefördert werden Weiterbildungsmaßnahmen zur Kompetenzentwicklung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) über die Regionalbüros für Fachkräftesicherung.
Infos unter www.lasa-brandenburg.de