Förderprogramm "MobiPro-EU"

Unser Ausbildungsprojekt für Jugendliche aus Europa mit guten Referenzen und Kooperationspartnern aus Italien und Spanien geht 2016 in die 2. Runde. Jetzt kommen ein kaufmännischer und gewerblich-technische Berufe dazu. Folgende Ausbildungsberufe können ab 2016 im Programm MobiPro-EU erlernt werden, wenn Unternehmen dazu konkrete Ausbildungsplätze anbieten:

  • Hotelfachfrau/Hotelfachmann
  • Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann
  • Köchin/Koch
  • Kaufmann / Kauffrau im Groß- und Außenhandel
  • Altenpfleger/-in
  • Mechatroniker/-in
  • Elektroniker/-in
  • Anlagenmechaniker/-in

Junge Auszubildende aus Europa mit guten Referenzen für Berliner Unternehmen

30 Jugendliche aus Italien und Spanien absolvieren bereits ihre berufliche Erstausbildung in Berlin. In 2016 kommen noch weitere 38 hinzu.Schon in ihrem Herkunftsland werden die Teilnehmer sprachlich und sozio-kulturell vorbereitet. Hier in Berlin werden sie vom bbw durch sozial- und berufspädagogische Maßnahmen durch die Ausbildungbegleitet.

Es gibt ein Förderprogramm des Bundes zur Gewinnung von europäischen Auszubildenden: MobiPro-EU.

Dieses haben wir in unserem Ausbildungsprojekt für Berliner Unternehmen passgenau, einfach und schnell nutzbar gemacht.

Das bbw Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg e. V. arbeitet dafür nun schon in der 2. Projektrunde mit zwei erfahrenen und zuverlässigen Partnern in Spanien (Valladolid) und Italien (Vicenza) zusammen.

Vorteile für Ihr Unternehmen

  • Sie gewinnen hoch motivierte, engagierte und zuverlässige Auszubildende;
  • Mögliche Engpässe in der Auswahl und Beschäftigung von Auszubildenden können Sie kompensieren;
  • Sie können die Sprach- und interkulturelle Kompetenz Ihrer neuen Mitarbeiter für die Gewinnung und wachsende Zufriedenheit Ihrer Gäste nutzen;
  • Sie erfahren eine Bereicherung durch die kulturelle Vielfalt Ihrer Belegschaft;
  • Künftig können Sie einen leichteren Zugang zu internationalen Märkten und Netzwerken erhalten.

Damit der Integrationsprozess erfolgreich verläuft und der Verbleib der Auszubildenden über die Ausbildung hinaus erreicht werden kann, wünschen wir uns eine enge Zusammenarbeit über den gesamten Ausbildungszeitraum.

Modellablaufplan

1. Phase

Bewerberauswahl und viermonatiger Intensivsprachkurs Sprachkurs in Spanien und Italien

(1. Februar bis 14. Juni 2016)

  • Viermonatiger Intensivsprachkurs "Deutsch" bei CVE Empresarios Valladolid (Spanien) oder Eurocultura (Italien).
  • Matchingprozess zwischen Ihren Anforderungen und den Bewerberprofilen.
  • Erste Kontaktaufnahme der Bewerber mit Ihrem Betrieb

2. Phase

Praktikumsphase und Kennenlernphase in Berlin (20. Juni bis 31. Juli 2016)

  • Nach erfolgreich abgeschlossenem Sprachkurs mit dem Zertifikat B1/B2 reisen die Teilnehmer nach Berlin.
  • Vormittags absolvieren die Jugendlichen ein Praktikum. So haben Sie die Gelegenheit die zukünftigen Auszubilden kennenzulernen.
  • Nachmittags werden der Sprachkurs sowie weitere sozial- und berufspädagogische Maßnahmen fortgesetzt.

3. Phase

3 Jahre Berufsausbildung / 3,5 Jahre Berufsausbildung

(1. August 2016 bis 31.Oktober 2019 / 1. September 2016 bis 29. Februar 2020 )

  • Zum 1.8./1.9. beginnt die Berufsausbildung.
  • Das bbw und der Ausbildungsbetrieb unterstützen die Auszubildenden bei der Suche nach einer Wohnunterkunft und begleiten bei Behördengängen.
  • Das bbw Projektteam hilft fortlaufend bei der Bewältigung der neuen sprachlichen und fachlichen Anforderungen und begleitet den gesamten Prozess der Berufsausbildung mit professionellen Mitarbeiter

Impressionen aus dem Projekt

Interview mit Herrn Miguel Montero Lange (Spanische Botschaft Berlin)

Zwei junge Programm-Teilnehmer aus Italien und Spanien

Erfahren Sie mehr über das Projekt MobiPro-EU bei uns:

Das Sonderprogramm verfolgt das Ziel, einen Beitrag zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit in Europa und zur Fachkräftesicherung in Deutschland zu leisten. Eine gezielte Förderung versetzt junge EU-Bürgerinnen und EU-Bürger in die Lage, außerhalb ihrer Herkunftsländer in Deutschland eine betriebliche Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert.