Teilqualifizierung

Zertifizierungsnummer: 2017M101706-10001

Fachkraft für Wareneingang (TQ plus)

Modul 2 der berufsanschlussfähigen Teilqualifizierung zum/ zur Fachlagerist/-in mit berufsbezogener Sprachförderung und Integrationsbegleitung

Dauer: max. 6 Monate

Abschluss: bbw Zertifikat,

Standort: Karlshorst

Unterrichtsform: Vollzeit

Kundengruppe: Arbeitsuchende, Ältere, Migranten, Soldaten, Rehabilitanden,

Berufsbereiche: Spedition + Lager + Logistik ,

Termine:

Unterrichtszeiten:

Informationen

  1. Grundlagen Beschaffung
  2. Güter annehmen und kontrollieren
  3. Tabellenkalkulations- und Lagerhaltungsprogramm
  4. Erfolgsunterstützung, Kompetenzfeststellung praktisch und theoretisch
  5. berufsbezogene Sprachförderung
  6. Integrationsbegleitung

Weitere Informationen zu diesem Beruf.

Zum Abschluss jedes TQ-Moduls absolvieren Sie eine individuelle Kompetenzfeststellung mit einer praktischen und theoretischen Prüfung. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat inklusive Kompetenzfeststellungsergebnis, das im Rahmen der ARBEITGEBERINITIATIVE TEILQUALIFIZIERUNG bundesweit anerkannt ist.

Nach erfolgreichem Abschluss aller Module können Sie zusätzlich die Prüfung zum/ zur Fachlagerist/-in ablegen.

Die Teilqualifizierung richtet sich an Arbeitssuchende, die keinen oder einen fachfremden Berufsabschluss haben sowie an geringqualifizierte Beschäftigte in Unternehmen, die sich gern weiter qualifizieren möchten und einen anerkannten Berufsabschluss anstreben.

  • ausreichendes Sprachniveau (mindestens B1)
  • hohe Lernmotivation
  • technisches und kaufmännisches Grundverständnis
  • Interesse an einer Arbeitsaufnahme im Lagerbereich

  • Agentur für Arbeit und Jobcenter (Bildungsgutschein für Empfänger von Arbeitslosengeld I und II)
  • Berufsgenossenschaften
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Rententräger
  • Das Förderprogramm WeGebAU

In die Teilqualifizierung ist ein 5-wöchiges Praktikum integriert.

Die Teilqualifizierung ist AZAV zertifiziert. Mit einem Bildungsgutschein können Sie als Arbeitssuchender von folgenden Kostenträgern gefördert werden:

  • Agentur für Arbeit oder Jobcenter
  • Rentenversicherungsträger

Arbeitsgeber und beschäftigte Arbeitnehmer können über das Programm WeGeBau der Agentur für Arbeit ebenfalls gefördert werden.