27. Marktplatz Bildung - im Berliner Kino Kosmos

Nachdem die Messe im Herbst wegen zu geringer Beteiligung von Bildungsanbietern vom Veranstaltungsplan der Berliner Bildungsmessen gestrichen werden musste, konnten für dieses Frühjahr offenbar noch einmal so viele Aus- und Weiterbildungsanbieter aus der Hauptstadt mobilisiert werden, dass ein ansprechendes Bildungsprogramm angeboten werden konnte. Leider gab es auch an diesem Messetag, am 29. Mai 2018, einfach nicht genug an Aus- und Weiterbildung interessierte Besucher. Mag auch sein, dass es draußen zu heiß war, oder, dass die Interessenten durch die Medien nicht auf die Messe aufmerksam geworden sind. Ein zu wenig attraktives Angebot an Ausbildungsangeboten, Umschulungen , Fortbildung und Seminare, berufsbegleitende Weiterbildung , Coaching und Beratung kann es nicht gewesen sein. Denn, es waren zwar auch etwas weniger Bildungsinstitutionen als sonst vor Ort, das aber durchaus mit vollen Flyerständern, vielen interaktiven und insgesamt ansprechenden Präsentationen. Auch wir waren wieder dabei.

Wie bei jedem einzelnen der vorherigen Messen des Marktplatz' Bildung im KOSMOS an der Karl-Marx-Allee. Aber auch das bbw hatte sich dieses Mal dafür entschieden nicht zwei, sondern nur einen Stand zu buchen, trotzdem war vom Sprachkurs bis zu den Studiengängen unserer Hochschule alles zu haben. Dieses Mal sogar die neuen Teilqualifizierungen, die Frau Dr. Birgit Auerbach in einem sogar vollbesetzten Vortragssaal vorstellte. Die Teilqualifizierungen (TQ) waren es dann auch, die neben einigen Umschulungen, Berufssprachkursen und berufsbegleitenden Weiterbildungen des bbw, das meiste Interesse und die häufigsten Nachfragen brachten. Es zeigte sich, dass das Modell der Fortbildung in einzelnen Modulen mit einem bundesweit anerkannten Abschluss als Fachkraft in speziellen Tätigkeitsbereichen den Bedürfnissen von Menschen entspricht, die sich von einer kompletten Umschulung oder Ausbildung überlastet fühlen. Aber die Aussicht auf eine elf- oder dreizehnwöchige Fortbildung inkl. drei- bis vierwöchigem Praktikum schien dann doch dem einen oder anderen Messebesucher machbar.

Auch für Migrantinnen und Migranten scheinen sie ein gutes Einstiegskonzept in den Arbeitsmarkt zu sein. Im Vergleich zur Frühjahrsmesse 2017 waren zwar nur sehr wenige von ihnen da, aber einige von ihnen kannten das bbw schon als Sprach- bzw. Integrationskursanbieter und erkundigten sich nun nach passenden kurzen Qualifizierungen mit guten Aussichten auf Beschäftigung. Dafür sind TQs erfahrungsgemäß gut geeignet. Auch der Vorteil, die einzelnen Module nach und nach zu vervollkommnen und nach Bedarf zu einem kompletten Berufsabschluss zusammenführen zu können, ist für vor allem für Langzeitarbeitslose und Geringqualifizierte nicht unerheblich. Und besonders für Unternehmen mit Fachkräftemangel in einfachen, einzelnen Tätigkeitsbereichen ist die Teilqualifizierung ein Weg, Mitarbeiter/-innen schnell fit machen zu können. Die Teilqualifizierung wird für Arbeitsuchende mit einem Bildungsgutschein und für Unternehmen über das Programm WeGebAU gefördert.

Vielleicht sind Messen dieser Art als paralleles Angebot zum Internet und zu diversen Info-Tagen bei einzelnen Anbietern kein attraktives Format mehr. Vielleicht sind Messen, bei denen sich die Masse der Angebote so direkt und nicht wegklickbar durch einladend lächelnde Berater "aufdrängt", für viele noch verwirrender und überfordernder als eine Liste von Suchergebnissen bei Google. In jedem Fall spüren die meisten Bildungsanbieter in der täglichen Arbeit, dass mit der zurückgehenden Zahl der einheimischen Arbeitsuchenden im Land auch die Zahl derer abnimmt, die ihre bisher erfolgreichen Bildungsangebote nutzen. Und viele der Migrantinnen und Migranten brauchen offenbar noch etwas Zeit fürs Deutsch lernen, um aus Beratungen und Flyern die benötigten Informationen überhaupt auf- und mitnehmen zu können. Möglicherweise sind kleinere und speziellere Kontakt- und Beratungsmessen künftig für alle Beteiligten effektiver.