Sprachkurse

Berufssprachkurs B2 - "Nichtakademische Gesundheitsberufe" (nach §45a AufenthaltG - DeuFöV)

Schwerpunkt Alten-/ Krankenpflege

Dauer: 600 UE (5 UE täglich), 6 Monate

Abschluss: bbw Teilnahmebescheinigung, TELC-Zertifikat ,

Standort: Charlottenburg, Am Schillertheater 4

Unterrichtsform: Vollzeit

Kundengruppe: Migranten,

Berufsbereiche: Gesundheit + Pflege ,

Gebühr: ,00 €

Termine:

Unterrichtszeiten:

Angebot als PDF Drucken Auf den Merkzettel * = Die Leistung ist gemäß § 4 Nr. 21 a) bb)
UStG von der Umsatzsteuer befreit.

Informationen

Innerhalb von 600 Unterrichtsstunden werden die wesentlichen allgemeinsprachlichen und berufssprachlichen Deutschkenntnisse vermittelt. Diese werden anhand von fachbezogenen Inhalten, die im Arbeitsalltag von Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pflegern, den Gesundheits- und Kinderkranken- sowie den Altenpflegern relevant sind, unterrichtet.

In dem Deutschkurs B2 für Nichtakademische Gesundheitsberufe werden berufsspezifische sprachlich-kommunikative Kompetenzen, die Teilnehmenden in ihrem künftigen Arbeitsalltag auf Station, im Pflegeheim, in der ambulanten Pflege oder in der Praxis benötigen, vermittelt. Übergeordnetes Lernziel ist der Ausbau und Erwerb interkultureller Kompetenz sowie der Berufssprache in ihren zahlreichen Facetten. Diese Inhalte werden für zugewanderte Gesundheitsfachkräfte der pflegenden Berufe im Wesentlichen durch sechs thematische Handlungsfelder bestimmt:

  • Erstgespräche, Befunderhebung, Anamnese, Aufnahmegespräch
  • Behandlungsplan, Pflegeplan
  • Patientenedukation: Anleiten, Instruieren, Aufklären, Informieren
  • Betreuen, Begleiten, Beraten - Berichten, Übergabegespräche, Fallbesprechungen
  • Berichten, Übergabegespräche, Fallbesprechungen
  • Dokumentation
  • Reflexionsphasen
Die Kommunikationssituationen und die dafür notwendigen mündlichen und schriftlichen Sprachhandlungen bilden die Kursziele des Spezialmoduls "Nichtakademische Gesundheitsberufe":

1. Meistern der informellen Kommunikation mit Patienten, Angehörigen, u.a. Personen
  • Hoher allgemeinsprachlicher, niedriger fachsprachlichen Anteil; Strategieentwicklung zum Verständnis von Dialektik, Ideolekt, Metaphern und veralteten Ausdrücken
  • Fähigkeit zur Information, Instruktion, Motivation und Beruhigung der Zielgruppe
  • Fähigkeit zur adressatengerechten Erklärung von unbekannten, unverständlichen oder beruhigenden Begleitumständen
  • Fähigkeit zum Aufbau einer von Vertrauen geprägten Beziehung mit der Zielgruppe
2. Durchführung von Kommunikation als eigenständige pflegerische Handlung
  • Durchführung von Aufnahme-/Befunderhebungs-, Beratungs- oder Anleitungsgespräche
  • Beachtung von Regeln zur Grundhaltung und Gesprächsführung
  • Adressatengerechte Erläuterung von schwierigen Sachverhalten zur Erlangung eines gemeinsam vereinbarten Ziels
  • Adäquate Reaktion auf Nachfragen
  • Angemessener Einsatz von schriftlichem Informationsmaterial
  • Angemessene sprachliche Begleitung von Demonstrationen/Anleitungen
3. Beherrschen von Inter- und intradisziplinärer Kommunikation
  • Mündlich: Anleitungen, Pflegevisiten, Übergabegespräche oder Fallbesprechungen
  • Schriftlich: Verordnung, Pflegestandard, Gutachten, Pflegeplanung und
  • Pflegedokumentation
  • Fähigkeit, die Regeln des auf die Versorgung der Zielgruppe gerichteten Sprachhandeln (v.a. schriftlich oft Fachsprache und Abkürzungen) anzuwenden
  • Strategieentwicklung zum Verständnis von Pflegejargon und institutionsbedingter
  • Insidersprache
4. Erlernen weiterer berufsbezogener Kompetenzen
  • Hiesiges Berufsverständnis
  • Schlüsselkompetenzen wie Eigenverantwortung, Teamfähigkeit, selbstständiges Arbeiten, Reflexionsfähigkeit, Kritikfähigkeit und Problemlösungskompetenz
  • Toleranz gegenüber anderen Kulturen
  • Landeskundliches Wissen über Rollenverständnis
  • Gesundheitssystem und rechtliche Grundlagen
5. Entwickeln der Bereitschaft zum eigenständigen Weiterlernen und -qualifizieren

Die Unterrichtsgestaltung
Berufsbezogener Deutschkurs: Die sprachlich-kommunikativen Kompetenzen werden im Rahmen eines zyklischen Lernprozesses aufgebaut. Themen wie z.B. Erstgespräche, Übergabegespräche, Behandlungs- bzw. Pflegepläne, Patientenedukation oder Dokumentation werden im Rahmen des Deutschkurses immer wieder neu aufgegriffen und in einer jeweils komplexeren Form erweitert und neu behandelt. Das festigt und erweitert den fachbezogenen Wortschatz und gibt Routine in den kommunikativen Anforderungen der Arbeitsprozesse in den Berufsfeldern nichtakademischer Gesundheitsberufe. Einzelne Lernphasen werden in Zusammenarbeit von DaZ-Lehrkräften und Fachlehrkräften als Team-Teaching durchgeführt.

Praktika im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege. Die Kurzpraktika sind in den Deutschkurs integriert. Sie finden an 9 bis 12 Tagen statt. Mögliche Firmen sind z.B. Krankenhäuser mit ihren Stationen, Gesundheitszentren, Altenpflegeeinrichtungen. Das Praktikum ermöglicht den Kontakt zur Arbeits-/Berufswelt und die im Deutschunterricht erworbenen sprachlichen und fachlichen Kompetenzen werden erprobt, erweitert und vertieft, arbeitsplatzbezogene Kommunikationsstrukturen werden erworben bzw. vertieft und über den weiteren beruflichen Werdegang kann sich Klarheit verschafft werden.

Am Kursende erfolgt die berufsbezogene Prüfung telc Deutsch B2 Pflege.

Berufsbezogene Prüfung telc Deutsch B2 Pflege

  • Wir vermitteln seit vielen Jahren Deutsch als Zweitsprache an mehr als 1000 Menschen pro Jahr, u.a. auch Deutsch für ausländische Pflegefachkräfte.
  • Profitieren Sie von unserer Erfahrung, einem freundlichen Team und professionellen Lehrkräften!
  • Unsere Unterrichtsräume liegen zentral und sehr gut erreichbar in unmittelbarer Näher des U-Bhf. Erst-Reuter-Platz.

Teilnehmende eines Spezialmoduls für fachspezifischen Unterricht "Nichtakademische Gesundheitsberufe" sind erwachsene Personen im arbeitsfähigen Alter mit Deutsch als Zweitsprache, die

  • Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau B1 aufweisen
  • die Aufnahme einer ihrer Qualifikation und/oder beruflichen Erfahrungen und/oder beruflichen Neigungen entsprechenden Tätigkeit im Berufsfeld Nichtakademische Gesundheitsberufe anstreben oder
  • sich in Vorbereitung auf eine Beschäftigung oder Aus- und Weiterbildung im Berufsfeld Nichtakademische Gesundheitsberufe, speziell Alten-/ Krankenpflege befinden und dafür ihre Deutschkenntnisse ausbauen bzw. spezifizieren möchten oder
  • sich bereits in einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme / beruflichen Qualifizierung oder Aus- und Weiterbildung im Berufsfeld Nichtakademische Gesundheitsberufe, speziell Alten-/ Krankenpflege befinden und sprachliche Unterstützung für einen erfolgreichen Abschluss benötigen oder
  • sich bereits in einer Beschäftigung in einem nichtakademischen Gesundheitsberuf der Alten-/ Krankenpflege befinden und sprachliche Unterstützung zur Sicherung ihrer Beschäftigungsbedingungen benötigen
  • über die Verpflichtung oder Berechtigung nach §45a Aufenthaltsgesetz zum Kurs vom BAMF, JobCenter oder Agentur für Arbeit verfügen.

  • BAMF
  • London Chamber of Commerce and Industry (LCCI)
  • telc

Kurzpraktika im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege und Betriebsbesuche unterstützen den Lernprozess, den Lernzuwachs und die fachlichen Anforderungen im berufsbezogenen Kontext und Wortschatz.