Sprachkurse

Berufssprachkurs Ziel B2 - (nach §45a AufenthaltG - DeuFöV) - Spezialmodul GEWERBE-TECHNIK

Richtung "Metall+Elektro"

Dauer: 300 UE (5 UE täglich)

Abschluss: bbw Teilnahmebescheinigung,

Standort: Charlottenburg, Am Schillertheater 4

Unterrichtsform: Teilzeit

Kundengruppe:

Berufsbereiche: Integration + Deutschkurse , Industrie + Handwerk + Technik ,

Gebühr: ,00 €

Termine:

Unterrichtszeiten:

Angebot als PDF Drucken Auf den Merkzettel * = Die Leistung ist gemäß § 4 Nr. 21 a) bb)
UStG von der Umsatzsteuer befreit.

Informationen

Im Verlauf des 300 UE umfassenden Spezialmoduls im gewerblich-technischen Berufsfeld "Metall+Elektro" werden sowohl fachliche Inhalte als auch berufsspezifische Sprachhandlungskompetenzen auf allen vier Sprachhandlungsebenen (Hören, Sprechen, Schreiben, Lesen) erworben, die Teilnehmende zu einer angemessenen Kommunikation befähigen. Dabei werden sowohl allgemeinsprachliche Kompetenzen, die für eine Kommunikation am Arbeitsplatz unerlässlich sind als auch fachsprachliche Kompetenzen erworben.

Berufsspezifische sprachlich-kommunikative Lernziele im gewerblich-technischen Berufsfeld basieren zum einen aus Anforderungen berufsspezifischer Inhalte und Tätigkeiten, wie Kommunikation in der Werkstatt mit Kollegen und Kunden, Planung und Festlegung der Arbeitsschritte und Arbeitsabläufe, Beschaffung und Ermittlung von Arbeitsmaterialien. Zum anderen gibt es berufsfeldübergreifende sprachlich-kommunikative Lernziele, wie sie bspw. im Basismodul B2 verfolgt werden (z.B. Fachtexte lesen, Arbeitsaufträge entgegennehmen) mittels konkreter Arbeitsanweisungen, Gesprächssituationen, Kommunikationssituationen kombiniert mit dem Fachwortschatz des gewerblich-technischen Berufsfeldes. Die inhaltlich berufsübergreifenden Lernziele sind:

  • werkstattbezogene Tätigkeiten sollen beherrscht werden
  • die Kundenkommunikation soll verfeinert werden
  • die Arbeitsorganisation und innerbetriebliche Kommunikation soll besser beherrscht werden und
  • es soll eine gezielte Vorbereitung auf die komplexe Anforderungen und Kompetenzen einer Ausbildung bzw. Weiterbildung oder Beschäftigung in dem gewerblich-technischen Berufsfeld stattfinden.
  • Berufsbezogener Deutschkurs - Die sprachlich-kommunikativen Kompetenzen werden im Rahmen eines zyklischen Lernprozesses aufgebaut. Themen wie z.B. Annahme des Werkstattauftrags, Messen und Prüfen von Systemen, Diagnostizieren von Fehlern und Störungen sowie die Ermittlung, Beschaffung und Handhabung von Werkzeugen, Ersatzteilen und Werkstoffen werden im Rahmen des Deutschkurses immer wieder neu aufgegriffen.
Die Kursphasen des Kurses sind:
  • Berufsbezogener Deutschkurs
  • Realisierung von Arbeitsaufträgen im Metall-Elektro-Bereich
  • Betriebsbesuche.

  • Wir vermitteln seit vielen Jahren Deutsch als Zweitsprache an mehr als 1000 Menschen pro Jahr.
  • Profitieren Sie von unserer Erfahrung, einem freundlichen Team und professionellen Lehrkräften!
  • Unsere Unterrichtsräume liegen zentral und sehr gut erreichbar in unmittelbarer Näher des U-Bhf. Erst-Reuter-Platz.
  • Realisierung von Arbeitsaufträgen erfolgt in unserer bbw-Werkstatt in Salzufer.

von Montag bis Freitag, 5 UE

Teilnehmende eines Spezialmoduls für fachspezifischen Unterricht im gewerblich-technischen Berufsfeld "Matall+Elektro" sind erwachsene Personen im arbeitsfähigen Alter mit Deutsch als Zweitsprache, die

  • Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau B1 aufweisen
  • die Aufnahme einer ihrer Qualifikation und/oder beruflichen Erfahrungen und/oder beruflichen Neigungen entsprechenden Tätigkeit im gewerblich-technischen Berufsfeld "Metall+Elektro" anstreben oder
  • sich in Vorbereitung auf eine Beschäftigung oder Aus- und Weiterbildung im gewerblich-technischen Berufsfeld "Metall+Elektro" befinden und dafür ihre Deutschkenntnisse ausbauen bzw. spezifizieren möchten oder
  • sich bereits in einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme / beruflichen Qualifizierung oder Aus- und Weiterbildung im gewerblich-technischen Berufsfeld "Metall+Elektro" befinden und sprachliche Unterstützung für einen erfolgreichen Abschluss benötigen oder
  • sich bereits in einer Beschäftigung in einem gewerblich-technischen Beruf "Metall+Elektro" befinden und sprachliche Unterstützung zur Sicherung ihrer Beschäftigungsbedingungen benötigen
  • über die Verpflichtung oder Berechtigung nach §45a Aufenthaltsgesetz zum Kurs vom BAMF, JobCenter oder Agentur für Arbeit verfügen.

  • Der Integrationskurs wird staatlicherseits aus Mitteln des Bundeshaushalts finanziert. Kursteilnehmer müssen einen eigenen Kostenbeitrag in Höhe von 1,55 Euro pro Unterrichtsstunde bezahlen. Kursteilnehmer können auf Antrag von der Zahlung des Kostenbeitrages befreit werden, wenn sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) bekommen oder wenn ihnen die Zahlung wegen ihres geringen Einkommens besonders schwer fällt. Der Antrag ist bei der örtlich zuständigen Regionalstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zu stellen. Dem Antrag ist ein Nachweis über die finanzielle Bedürftigkeit beizufügen.

Kurzpraktika in unseren Werkstätten und Betriebsbesuche unterstützen den Lernprozess, den Lernzuwachs und die fachlichen Anforderungen im berufsbezogenen Kontext und Wortschatz.

BAMF