Fortbildung/Qualifizierung

Zertifizierungsnummer: 2022M101335-10001

Modulare Weiterbildung in der Pflege - Pflegebasiskurs und Betreuungskraft nach §§ 43b, 53b SGB XI - mit Zertifikat mit optionalem Praktikum

Dauer: 656 UE - 912 UE

Abschluss: bbw Teilnahmebescheinigung, bbw Zertifikat,

Standort: Eberswalde

Unterrichtsform:

Kundengruppe: Arbeitsuchende, Migranten,

Berufsbereiche: Gesundheit + Pflege ,

Termine:

Unterrichtszeiten:

  • Auf Anfrage Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 15:15 Uhr Kontaktanfrage Eberswalde Friedrich-Ebert-Str. 33
    16225 Eberswalde

Informationen

Die Maßnahmeinhalte umfassen das Modul I "Pflegebasiskurs" und Modul II "Betreuungskraft nach §§ 43b, 53b SGB XI". Die Module I und II können jeweils einzeln gebucht werden oder in Kombination.

Modul I: Pflegebasiskurs 656 UE inkl. betriebliche Lernphase

Berufsschwerpunkt: Pflegehelfer mit Pflegebasiskurs 24 UE

  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln
  • Zeitmanagement und Lerntechniken
  • Berufstypische Probleme erkennen und bewältigen
  • Persönliche Gesundheitsförderung
  • Aufgaben und Konzepte in der Pflege 296 UE Aktivierende Pflege
  • Einbezug theoretischer Grundlagen in das pflegerische Handeln
  • Grundlagen der Anatomie
  • Grundlagen der Gerontologie
  • Wissensvermittlung in der Körperpflege und Hygiene
  • Unterstützung bei der Planung, Durchführung, Dokumentation und Evaluation
  • Unterstützung bei der personen- und situationsbezogenen Pflege alter Menschen z.B. mit Demenz
  • Grundlagen der Kommunikation im Umgang mit Pflegebedürftigen:
  • Gesprächsführung und Interaktion
  • Mithilfe bei der medizinischen Diagnostik und Therapie

Zusatzqualifikationen 16 UE
  • Rollstuhltraining
  • Erste-Hilfe-Kurs, Verhalten beim Auftreten eines Notfalls

Unterstützung pflegebedürftiger Menschen bei der Lebensgestaltung 24 UE
  • Berücksichtigung der Lebenswelten und sozialer Netzwerke pflegebedürftiger Menschen beim pflegerischen Handeln
  • Hauswirtschaftliche Versorgung
  • Mithilfe bei z.B. der Wohnraum- und Wohnumfeldgestaltung
  • Mithilfe bei der Tagesgestaltung und bei selbst organisierten Aktivitäten

vertiefende Aufgaben und Konzepte in der Pflege 96 UE
  • versorgende Pflege
  • Vertiefung der Kommunikationskenntnisse:
  • Gesprächsführung mit pflegebedürftigen Menschen
  • Vertiefung der Interaktionskenntnisse:
  • Methoden und Techniken über das Verhalten und Umgangsformen
  • mit pflegebedürftigen Menschen
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit den an der Pflege Beteiligten:
  • z. B. Pflegekräften, Angehörigen und ehrenamtlich Engagierten
  • Vertiefung der Kenntnisse:
  • Lebenswelten und soziale Netzwerke pflegebedürftiger Menschen
  • Vertiefung der Kenntnisse: besondere Situationen bei der Lebensgestaltung
  • Vertiefung der Kenntnisse über altersbedingte Krankheitsbilder z. B. Demenz


Rechtliche Grundlagen als Pflegehelfer mit Pflegebasiskurs 16 UE
  • Rechte und Gesetze
Individuelle Unterrichtsgestaltung / Exkursionen/ integrativ 24 UE
  • Exkursion in Einrichtungen der stationären und ambulanten Pflege
  • mit anschließender Reflexion
  • Fallbeispiele

Betriebliche Lernphase 160 Stunden

Der Pflegebasiskurs umfasst insgesamt 656 Stunden.

Modul II: Betreuungskraft nach §§ 43b, 53b SGB XI inkl. betriebliche Lernphase 256 UE

Basiskurs Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen

Berufsschwerpunkt: zusätzliche Betreuungskraft 16 UE
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln
  • Zeitmanagement und Lerntechniken
  • Berufstypische Probleme erkennen und bewältigen
  • Persönliche Gesundheitsförderung
  • Grundlegende Aufgaben und Konzepte 100 UE
  • Grundlagen der Kommunikation und Interaktion
  • Grundkenntnisse über Krankheitsbilder und Hygieneanforderungen
  • Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation
  • Berücksichtigung der wechselseitigen Abhängigkeiten von Pflege und Betreuung
  • Erste-Hilfe-Kurs, Verhalten beim Auftreten eines Notfalls


Betriebliche Betreuungs-Lernphase in einer stationären Pflegeeinrichtung 80 Stunden

Aufbaukurs Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen 60 UE
  • vertiefende Aufgaben und Konzepte
  • Vertiefung der Kommunikationskenntnisse:
  • Gesprächsführung mit betreuungsbedürftigen Menschen
  • Vertiefung der Interaktionskenntnisse: Methoden und Techniken über das Verhalten und Umgangsformen mit betreuungsbedürftigen Menschen
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit den an der Pflege Beteiligten: z. B. Pflegekräften, Angehörigen und ehrenamtlich Engagierten
  • Hauswirtschaft und Ernährungslehre: besonderer Beachtung von Diäten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung für Menschen: mit körperlichen Beeinträchtigungen und/oder mit Demenzerkrankungen
  • Bewegung für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und/oder mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
  • Rechtskunde: Kenntnis dieser Richtlinien, Grundkenntnisse des Haftungsrechts, Betreuungsrechts, der Schweigepflicht und des Datenschutzes und zur Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen
Das Modul II umfasst insgesamt 256 Stunden.

Im Modul II kann optional ebenfalls eine betriebliche Lernphase mit insgesamt 160 Stunden zusätzlich absolviert werden.

Erwerb von Fähigkeiten, Kenntnissen und Fertigkeiten im Bereich Pflege und Betreuung.

Sie erwerben Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich Pflege und Betreuung und erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat. Anschließend können Sie im Bereich Pflege auf dem Helferniveau beruflich durchstarten.

Arbeitslose und Arbeitssuchende

Folgende Voraussetzungen sollten Sie mitbringen:

  • gesundheitliche und persönliche Eignung
  • Interesse an einer Tätigkeit im Pflegebereich und am Umgang mit hilfesuchenden Menschen
  • ausreichende Sprachkenntnisse in deutscher Sprache


Bei dem zweiten Modul Betreuungskraft ist ein vorausgegangenes Orientierungspraktikum in einer vollstationären oder teilstationären Pflegeeinrichtung mit einem Umfang von 40 Stunden Voraussetzung.

Seit dem 15. März 2022 müssen alle Teilnehmer:innen einen Corona-Impf- bzw. Genesenennachweis oder ein ärztliches Attest vorlegen, wonach sie nicht geimpft werden können, um im Bereich Gesundheitswesen tätig zu werden. Ein aktueller Nachweis muss spätestens zum Kursbeginn vorliegen.

  • Agentur für Arbeit und Jobcenter (Bildungsgutschein für Empfänger von Arbeitslosengeld I und II)

Betriebliche Lernphasen:

Modul I - 160 Stunden, obligatorisch
Modul II - 80 Stunden, obligatorisch
Modul II - 160 Stunden, optional

Skripte, Handouts, Präsentationsunterlagen, usw.

Das Projekt "Zukunftszentrum Brandenburg" wird im Rahmen des Programms "Zukunftszentren" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert sowie vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg aus Mitteln des Landes Brandenburg kofinanziert.