Fortbildung/Qualifizierung

Beratungseinsatz nach § 37 Absatz 3 SGB XI

Einen qualitativen Beratungseinsatz nach § 37 Absatz 3 SGB XI durchführen mit einem digitalen Helfer für eine Vernetzung aller beteiligten Akteure

Dauer:

Abschluss: bbw Teilnahmebescheinigung,

Standort: Königs Wusterhausen II

Unterrichtsform: sonstiges

Kundengruppe:

Berufsbereiche: Gesundheit + Pflege ,

Termine:

Unterrichtszeiten:

  • Auf Anfrage ab 23.09.2021 laufender Einstieg Donnerstag von 14 - 16 Uhr Kontaktanfrage Königs Wusterhausen II Cottbuser Straße 53a
    15711 Königs Wusterhausen
    Plätze verfügbar
  • Auf Anfrage ab 29.09.2021 laufender Einstieg Mittwoch von 14 - 16 Uhr Kontaktanfrage Königs Wusterhausen II Cottbuser Straße 53a
    15711 Königs Wusterhausen
    Plätze verfügbar
  • Auf Anfrage ab 06.10.2021 laufender Einstieg Mittwoch von 14 - 16 Uhr Kontaktanfrage Königs Wusterhausen II Cottbuser Straße 53a
    15711 Königs Wusterhausen
    Plätze verfügbar

Informationen

Kurs findet online statt

Beratungseinsätze nach § 37.3 SGB XI finden bisher noch analog in Papierform statt. Damit ist eine Weitergabe von Informationen und eine Kommunikation über die häusliche Pflegesituation des zu Versorgenden für alle am Versorgungsprozess Beteiligter nicht wirklich gegeben. Zudem fehlt ein Instrument zur Pflegeplanung für diesen Beratungseinsatz. In diesem Fortbildungsmodul wird zunächst praxisbezogenes Wissen zum Beratungseinsatz vermittelt. Anhand einer Beratungs-App wird ein digital unterstützter Beratungseinsatz durchgespielt. Wie verändert sich der Beratungsprozess, wenn ein Beratungsinstrumentarium vorliegt für die Begutachtung einer Versorgungssituation? Qualitätskriterien für die Beratung und die möglichen Schnittstellen der Kommunikation der beteiligten Akteure werden dargestellt.

Vermittlung von theoretischem und praxisbezogenem Wissen zum Beratungseinsatz, Vorstellung und Durchführung eines Beratungseinsatzes mit einer digitalen App für eine qualitative Beratung und Verbesserung der häuslichen Pflegesituation.

Beschäftigte, Führungskräfte

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Europäischen Sozialfonds

Das Projekt "Zukunftszentrum Brandenburg" wird im Rahmen des Programms "Zukunftszentren" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert sowie vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg aus Mitteln des Landes Brandenburg kofinanziert.