Berufe

Fachwirt/-in - Immobilien

Immobilienfachwirte sind die kompetenten Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema Wohnungen, Häuser und Gewerbeprojekte. Sie verfügen über das nötige Know-how, Immobilien zu entwickeln, zu bewirtschaften und zu vermarkten und sind mit ihrem breit gefächerten Profil perfekt für die Aufgaben in der komplexen Immobilienbranche vorbereitet.

Wenn auch Sie als Immobilienmanager oder als Führungskraft in das mittlere Management Ihres Unternehmens aufsteigen möchten, dann könnte die Weiterbildung zum Immobilienfachwirt bzw. zur Immobilienfachwirtin genau das Richtige für Sie sein! In der wachsenden Immobilienbranche ist die Nachfrage an gut ausgebildeten Fachkräften aktuell sehr hoch. Sie haben somit gute Chancen nach dem Abschluss in den Beruf einzusteigen.

Voraussetzung für die Zulassung zur Weiterbildung ist ein Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf in der Immobilienwirtschaft sowie mindestens ein Jahr Berufspraxis. Wenn Sie über einen Berufsabschluss in einem anderen kaufmännischen oder verwaltenden Beruf verfügen und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in der Immobilienwirtschaft vorweisen können, ist die Teilnahme an der Fortbildung ebenso möglich.

Unsere Starttermine für den Lehrgang zum Immobilienfachwirt / zur Immobilienfachwirtin

Derzeit bieten wir keine Angebote in diesem Berufsbereich an

Wenn Sie sich für die Weiterbildung zum Immobilienfachwirt bzw. zur Immobilienfachwirtin entscheiden, sollten Sie in jedem Fall Interesse für die Immobilienbranche mitbringen und gern kaufmännische und organisatorische Aufgaben erledigen.

Als Immobilienfachwirt bzw. Immobilienfachwirtin sind Sie in der Lage, professionell und souverän aufzutreten, sich bei Verhandlungen mit Vertragspartnern durchzusetzen und gegenüber Mietern dienstleistungsorientiert zu handeln. Da Sie es verstehen, sich sowohl mündlich, als auch schriftlich auszudrücken, fällt es Ihnen nicht schwer, Baupläne zu erläutern, Mietverträge zu lesen und Rechtstexte zu verstehen.

Vor allem Talent im Umgang mit Zahlen ist gefragt, wenn es darum geht, Kosten- und Gewinnkalkulationen zu erstellen oder Baufinanzierungen zu berechnen sowie Investitionen einzuschätzen und zu planen. Auch die Abwicklung von Darlehensgeschäften, Zwischenfinanzierungen und Rückzahlungen stellt für Sie keine Herausforderung dar.

Immobilienfachwirte haben immer einen vollen Terminkalender, weswegen es von Vorteil wäre, wenn Sie außerdem Interesse an organisatorischen Prozessen, wie dem inhaltlichen und terminlichen Planen, Steuern und Organisieren von verschiedensten Arbeitsabläufen, mitbringen.
Immobilienfachwirte verfügen über ein hohes Kommunikationstalent bei der umfassenden und ausführlichen Beratung, von Kaufinteressenten. In Verkaufsgesprächen überzeugen sie mit selbstbewusstem und souveränem Auftreten. Ihr ausgeprägtes Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen verhelfen ihnen zum erfolgreichen Abschluss von Miet- oder Kaufverträgen. Dabei beweisen sie immer ein hohes Maß an Kunden- und Serviceorientierung, um auf die individuellen Wünsche ihrer Interessenten eingehen zu können.

Durch die zahlreichen Objektbesichtigungen ist es häufig nötig, unter Zeitdruck zu arbeiten und auch am Wochenende Einsatzbereitschaft zu zeigen. Beim Planen und Kontrollieren der Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen an Objekten übernehmen Immobilienfachwirte eine hohe Verantwortung, um Personen vor Schäden zu beschützen und hohe Materialwerte zu vermeiden.
Weiterhin planen Immobilienfachwirte sorgfältig und selbstständig Immobilienkonzepte und sorgen für deren erfolgreiche Umsetzung.
Immobilienfachwirte bzw. Immobilienfachwirtinnen arbeiten hauptsächlich in Büros oder auch im Außendienst bei verschiedensten Kunden.

In der Immobilien- und Gebäudewirtschaft arbeiten sie für Wohnungsbauunternehmen, Immobiliengesellschaften sowie für Bau- und Grundstücksgesellschaften und sind für die Verwaltung, Vermittlung und den Kauf und Verkauf von Grundstücken und Wohnungen verantwortlich.

Ebenso finden Immobilienfachwirte in den Immobilienabteilungen von Banken, Börsen, Versicherungen oder Kreditinstituten Anstellung. Auch die Planung und Steuerung kaufmännischer und verwaltender Aufgaben in Maklerbetrieben, Gebäudeverwaltungen oder bei Unternehmen im Bereich Facility Management ist denkbar.
Nachdem Sie die Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer bestanden haben, warten attraktive Jobs mit guten Verdienstaussichten und Aufstiegschancen auf Sie. Auch gibt es zahlreiche Möglichkeiten leitende Positionen zu übernehmen und den beruflichen Einsatz zu steigern.

Das attraktive Gehalt von durchschnittlich 3.100 Euro im Monat hängt ab von der Branche in der Sie arbeiten, dem Standort, der Größe des Unternehmens und von Ihrer Berufserfahrung. In der Versicherungsbranche werden Immobilienfachwirte weniger verdienen, als im Bankwesen. So kann das monatliche Gehalt zwischen 2.400 bis 4.500 Euro brutto liegen.
Mit der beruflichen Weiterbildung zum Immobilienfachwirt bzw. zur Immobilienfachwirtin sind Sie eine kompetente Fachkraft mit idealen Jobaussichten in der boomenden Immobilienbranche.

Trotz Ihrer fachlichen Qualifikation ist es wichtig, Ihr Wissen immer aktuell zu halten, um Ihr Kompetenzprofil, beispielsweise in den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Facility-Management und in der Immobilienwirtschaft, zu erweitern.

Zu einem wichtigen Weiterbildungsthema hat sich der Trend, neue IT-Lösungen für die vernetzte Planung, Ausführung und Nutzung von Gebäuden einzusetzen, entwickelt.

Auch die Weiterbildung zum/zur Immobiliensachverständigen ist eine Möglichkeit die eigenen Kompetenzen zu erweitern. Ebenso ist ein Studium im Fach Immobilienwirtschaft denkbar.

Da Immobilienfachwirte aktuell gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, können sie sich, z.B. als Immobilienmakler bzw. als Immobilienmaklerin, selbstständig machen.